Nach dem samstäglichen Spiel Dender gegen Zulte-Waregem konnte ich am Sonntag noch ein Spiel im Brüsseler Umland mitnehmen.

Anfahrt

Wie schon am Samstag ging’s am Gare du Midi los und auch Tubize, knapp 20 Kilometer südwestlich von Brüssel gelegen, ist mit dem Zug in weniger als einer halben Stunde erreicht. Am Bahnhof angekommen kann man eine feine Kirche und das Rathaus bewundern, viel mehr aber auch nicht. Fußläufig ist das Stadion in einer viertel Stunde erreichbar – immer die Hauptstraße nach und dann links. ;)

Im Gegensatz zum Spiel in Dender war in Tubize aber auch ordentlich – für belgische Verhältnisse ;) – was los, was aber auch am Gegner lag: Standard Lüttich war zu Gast, aktueller Meister und einer der erfolgreichsten Vereine Belgiens. Als ich auf der Hauptstraße zum Stadion lief, fuhren schon mal ungefähr zehn Reisebusse mit Lüttich-Fans vorbei. Dass Tubize noch nicht lange in der Jupiler League spielt, nämlich erst seit dieser Saison, merkt man an der arg schmalen Ausschilderung. Wenn man den Leuten folgt, braucht man aber auch keine Ausschilderung.

Stadion

Der AFC Tubize spielt im Stade Leburton, das 5.522 Zuschauern Platz bietet. Die Haupttribüne ist ein relativ großer Klotz, gegenüber gibt es eine kleine Tribüne für die Gästefans, flankiert von Stehplätzen. Die Südtribüne ist momentan im Bau, auf der Nordseite gibt es eine kleine Kneipe sowie momentan eine Stahlrohr-Stehplatz- und eine Stahlrohr-Sitzplatztribüne.

Als ich ankam schaute ich erstmal um das Stadion und machte einige Fotos, bevor ich nach Karten schaute. Gegen Standard Lüttich war die Hütte natürlich voll, aber zum Glück fand ich einen – wie ich später merkte – Lüttich-Fan, der mir eine Karte zum regulären Preis verkaufte – das war auch das erste Mal, dass ich meine französischen Grundkenntnisse wirklich gebraucht habe – Schule sei dank. ;) 27€ waren allerdings nicht ganz günstig für den Sitzplatz auf der Stahlrohr-Tribüne, aber vielleicht war da ein Topspiel-Zuschlag dabei.

Spiel

Tubize hatte als Aufsteiger nach 4 Spieltagen erst einen Punkt, während Lüttich als amtierender Meister erst zwei Punkte abgegeben hatte, insofern war meine Erwartung an das Spiel schon klar. Zu Beginn lief das Spiel relativ lahm an und es kamen keine Torchancen zustande. Mit der ersten großen Chance fiel allerdings auch das 0:1, als Bezua nach einem sehenswerten Spielzug aus kurzer Distanz einköpfte. Nach dem Tor wurde auch offensichtlich, dass im wesentlichen Lüttich-Fans im Stadion waren, denn das ganze Stadion feierte das Tor. Von der Stimmung her waren die Lüttich-Fans natürlich auch während des Spiels deutlich besser zu hören.

[youtube dqOwvwDdFpY]
Video mit dem 0:1

Tja, viel mehr gibt’s zum Spiel eigentlich auch nicht zu sagen. Lüttich war an sich überlegen und ließ das Spiel laufen, ohne großen Zug zum Tor zu entwickeln. Tubize konnte wahrscheinlich nicht mehr leisten und so wartet man dort noch immer auf den ersten Sieg in dieser Saison, während man in Lüttich an der Tabellenspitze steht.

Links:
Alle Bilder in der Galerie
Spielübersicht bei Transfermarkt.de
Spielbericht bei Standard Lüttich