Letztes Kickers-Heimspiel vor der Winterpause, in der Regionalliga ist diese extrem lang, weiter geht’s erst am 03. März! Nach einem relativ geschäftigten Morgen mit Schwimmen und Postbesuch, ausgerechnet bei der Nemesis-Zweigstelle in der Böblingetr Straße, ging’s mit der 13:00-Zacke mit Bernd und Hubert klassisch via Haigst auf die Waldau, wo bei Paule auch noch Claus zu uns stieß.


Bend, Hubert, Claus und ich

Gegen Freiburg hätte die Wintermeisterschaft eingetütet werden können, nötig war dazu ein Sieg, denn Aspach war zwar zwei Punkte hintendran, hatte aber eine identische Tordifferenz. Die Freiburger machten es den Kickers allerdings extrem schwer: lauf- und zweikampfstark und sehr kombinationssicher hatten die Kickers ihre liebe Mühe mit den Gästen. Zwei mögliche Elfmeter wurden den Kickers in der ersten Halbzeit nicht gegeben – waren beide nicht hundertprozentig zwingend, hätten aber durchaus gegeben werden können. Nach der Pause zeigten die Kickers eine viertel Stunde Powerplay, leider ohne Torerfolg. Chancen gab’s en masse, die Chancenverwertung ist aber ja eh so ein bisschen schwach bei den Kickers. Kurz vor Abpfiff setzte der Freiburger Tedesco den Ball an den Pfosten des Kickers-Tores, Russ setzte den Nachschuss daneben, sonst wäre das letzte Heimspiel wohl eine Niederlage geworden. Im Endeffekt eigentlich ein gerechtes Unentschieden. Dank Schützenhilfe vom Tabellensiebzehnten, Nürnberg II,. der Großaspach dann heute mit 3:1 nach Hause schickte, haben die Kickers nicht nur die Wintermeisterschaft im Sack sondern jezt auch 3 Punkte Vorsprung vor den Aspachern.

Für Claus ging’s nach dem Spiel nach Hause, während es für den Rest der Truppe, Uli war auch noch dazu gestoßen, nach einem Absacker im Talstüble auf den Kaltentaler Weihnachtsmarkt ging, bevor wir den Abend bei Hubert mit selbst gemachtem Flammkuchen ausklingen ließen.