Der Samstag morgen begann eigentlich nicht so prickelnd, denn auf Grund aktueller Entwicklungen in einem unserer Projekte „musste“ ich kurz ins Büro, da ich daheim ja kein Internet habe (danke nochmal, congstar). Also ging’s um 07:00 aus dem Haus, zwei Stunden werkeln und um kurz nach 09:00 dann Hubert abholen und auf den Weg zum Aichelberg. Mit Claus an Bord ging’s dann erst mal durch die Landschaft, machte die A8 doch mal wieder den Spielverderber und war vom Aichelberg bis auf die Alb im Stillstand. Trotz Landpartie waren wir dann immerhin nur leicht verspätet in München und trafen beim Standard-Griechen auf Ex-Kollegen René. Ist schon eine Weile her dass wir uns das letzte Mal gesehen hatte, war wie immer sehr schön (Aussage René: „Ist ganz schön euch ab und zu mal zu sehen“ ;) ). Vor der Trennung gab’s von der BaWü-Delegation immerhin noch ein Präsent für René, bevor sich unsere Wege dann an der U-Bahn trennten.

[flashgallery]

Eigentlich hatte ich bei der Ausgangslage erwartet, dass das Wiedersehen mit René mit weitem Abstand das Beste am Tag sein würde, vom Spiel erwartete ich nicht wirklich viel. Umso schöner, dass trotz B-Elf ein munteres Spiel zustande kam, dass die Bayern am Ende auch verdient gewannen, weil der VfB keine seiner Chancen machte – für zwei Mal Latte kann man sich halt nix kaufen. Spannend blieb’s nur weil Bayern lange Zeit das 2:0 nicht machte sondern erst in der Nachspielzeit. Ich wäre auch nicht böse gewesen, wenn die Partie von den Bayern weniger engagiert geführt worden wäre, so war’s aber auch ein feiner Abschied von Jörg Butt, der bei seinem letzten Spiel für den FCB mit einigen starken Paraden glänzte. Nebenbei noch den Einzug ins CL-Finale gefeiert, gute Stimmung war sowieso.

Zurück in Stuttgart ging’s noch kurz in den Osten, der Grieche war auf Stippvisite, und mit der letzten U-Bahn ging’s wieder zurück nach Heslach.