Anstatt Gigantentreffen FCB-BVB am Samstag ging’s für mich nach Stuttgart, denn die Karten für das Vollplaybacktheater waren schon lange vor der Terminierung der Bundesliga-Spiele gebucht – trotzdem ist mir die Entscheidung nicht ganz leicht gefallen, Claus hatte ja sogar eine Karte für mich, auf die ich dann aber verzichtete. Vor dem Vollplaybacktheater konnte ich immerhin noch das Kickers-Spiel gegen Rostock mitnehmen, der Schneefall setzte zum Glück erst am Sonntag nach dem Spiel ein sonst wäre es wohl abgesagt worden, man kennt das ja auf der Waldau. Neben Uli waren noch Bernd und Olaf mit von der Partie, Pierre kam samt Sohnemann zur zweiten Halbzeit, man könnte meinen er hätte schon gewusst, wie das Spiel ablaufen würde.

Bei traumhaftem Wetter, strahlender Sonnenschein bei 1° C, gab’s von den Kickers in der ersten Hälfte wenig zu sehen. Einige Unsicherheiten am Anfang hätten die Rostocker gleich nutzen können, im Abschluss stellten sie sich aber nicht sonderlich clever an und so hatte Güvenc im Kickers-Tor keine all zu großen Probleme. Außer einem Freistoß von Stadler, der einigermaßen knapp am Kreuzeck vorbei ging, kam von den Kickers in der ganzen ersten Halbzeit erschreckend wenig. Nach einem kurzen Abstecher zu Paule in der Halbzeit ging’s mit verbesserten Kickers weiter. Zu diesem Zeitpunkt nicht sonderlich verdient, aber egal, nach einer Ecke kam der Ball im 16er eher zufällig zu Grüttner, der aus knapp 11 Metern zur Führung einschoss. Ähnlich fahrlässig wie Rostock gingen dann die Kickers mit ihren Chancen um, von Rostock kam aber erstmal nix mehr. Das 2:0 in der 83. Minute machte dann den Sack zum Glück und zur Nervenschonung zu, allerdings war’s etwas glücklich, denn die Vorlage auf Leutenecker kam nicht direkt von Alvarez sondern war eine Billard-artige Aktion mit einem Rostocker Verteidiger. Ist aber eh egal, Hauptsache drei Punkte, auch wenn die Kickers nach wie vor unten drin stehen. 4.000 Zuschauer waren übrigens gar nicht schlecht, man merkte aber, dass es 1.000 Gästefans waren, denn im Rest vom Stadion war schon eher wenig Betrieb. Achso, 12:12 war auch wieder angesagt, klappte auch gut, auch wenns nicht so eindrucksvoll war wie in Frankfurt am Dienstag. Die Uhren im Gästeblock gingen aber wohl anders als im B-Block, der zählte schon eine Minute früher runter. Die Rostocker steckten dann gleich auch noch Pyro an, ob das produktiv ist in der momentanen Situation sei mal dahingestellt.

Nach dem Spiel ging’s dann erst mal zurück zum Axolotol, noch eine kleine Fika einlegen, ehe es dann ins Theaterhaus ging – Vollplaybacktheater wie immer sehr gut, auch die aktuelle Tour, ??? und der Superpapgei, ist absolut zu empfehlen. Einzige Wermutstropfen an einem ansonsten perfekten Samstag: Bayern verlbödelt einen Heimsieg gegen den BVB und Udo Snack, unser angepeilter Abendimbiss, hatte anstatt um 01:00 schon um 00:00 zu, so dass es dort nichts zu essen gab, geht ja auch nicht sowas. Am Sonntag ging’s dann noch eine Runde klettern und dann hieß es schon wieder Adele, Stuttgart.

Santiago-de-Chile-Platz, traumhaft!

12:12 auch in der 3. Liga

Gästeblock

Mannschaften

Gästeblock nach 12:12

Pyro im Gästeblock

Habemus papam?

Gästeblock nochmal

Sonne hinterm B-Block

Lego Star Wars in der Königstraße

Lego-Mädchenkram in der Königstraße

Lego-Tiere