Ein Samstag zur freien Verfügung in Stuttgart, nachdem es Abends auf eine Geburtstagsfeier ging, dank Länderspielpause war fußballerisch nichts hochklassiges geboten und so ging es nach dem Frühsport auf nach Göppingen. Niederklassige Spiele gab es einige zur Auswahl, ich entschied mich dann aber für das nicht so einfach zu erreichende Göppingen, Bissingen und Backnang, die beide Heimspiel hatten, liegen ja, je nach Route, ab Stuttgart auf dem Heimweg, ergeben sich also eher mal zufällig. Oder auch nicht, wenn nicht auch nicht so schlimm. ;)

Es ist doch schon wieder eine ganze Weile her, dass ich in der Oberliga Baden-Württemberg unterwegs war, liegt aktuell ja nicht so um die Ecke, das letzte Mal war nach dem Saisonauftakt in die 1. Bundesliga-Saison 2016/17 im August vergangenen Jahres – Bayern-Bremen 6:0, yay – auf dem Heimweg, bei den heutigen Gästen vom FSV Hollenbach, die damals gegen Astoria Walldorf gewannen.

Das Stadion an der Hohenstaufenstraße ist für Oberliga-Verhältnisse in Ordnung, demnach nichts besonderes. Eine Längsseite besteht aus einer relativ großen, unüberdachten Tribüne, auf der auch gesessen wird, am Rande gestanden. Die beiden Hintertorseiten sind unbebaut, wobei sich hinter der einen eine Gaststätte befindet, hinter der anderen spielten einige Kinder Fußball. Die andere Längsseite besteht aus ein paar Stufen, hier machte ich es mir dann in der zweiten Halbzeit bequem, weil es deutlich weniger windig und sonniger war, als auf der Tribünenseite.

Mit Hollenbach hatten die Göppinger, bei denen einige bekannte Gesichter dabei waren – Oliver Stierle, Franco Petruso und Kevin Dicklhuber -, den Tabellenvorletzten zu Gast. Da Neckarelz als letzter aber 18 Punkte Rückstand auf Hollenbach hat, kann man die Kicker aus dem Hohenlohekreis wohl als Worst of the Rest bezeichnen. ;) Das Spiel stand übrigens unter der Leitung von Michael Kempter. In einer recht munteren Partie behielten die Hausherren dann auch die Punkte, Doppeltorschütze Michael Renner sorgte nach einer Viertelstunde für die verdiente Führung der Gastgeber, das 2:0 besorgte er dann in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Die zweite Halbzeit war, obwohl torlos, auch ganz unterhaltsam, insgesamt ein angenehmer Kick, der erste dieses Jahr, bei dem ich in Flip-Flops und T-Shirt dem altebkannten Fifa 97-Spruch „Sonnen baden und ein Fußballspiel genießen“ folgte.

P.S.: Hörenswert ist die Vereinshymne des 1. Göppinger SV.

Bilder