Vorweihnachtlicher Urlaub auf Gran Canaria, was für ein Zufall dass sich am Anreisetag ein Spiel der ersten spanischen Liga ergab. ;) Dank Abflug um 06:00 war es kein Problem, rechtzeitig zum Abendspiel vor Ort zu sein, auch wenn das Aufstehen gegen 02:00 weniger schön war. Dafür waren wir – Gelegenheitshopper Claus war mit von der Partie – dann aber sehr früh auf der Insel und nach Abholung des Mietwagens im Hotel und nach entspanntem Mittagsprogramm mit Bewunderung von El Bufadero de La Garita auch völlig ungestresst zeitig am Stadion und zufällig auch auf einem geschickten Parkplatz am Friedhof, auf dem nur später die Abfahrt etwas zäh war.

Nachdem wir eine großzügige Stadionrunde um den ganzen Sportcampus gedreht und die Choreo des Maskottchens mitsamt Cheerleadern auf dem Vorplatz des Stadion bewundert hatten versuchten wir unser Glück am Einlass und wie schon befürchtet war der Ausdruck, den ich nach dem Kaufvorgang im Vorkauf auf entrees.es gemacht hatte, fehlerhaft, denn es fehlte der Barcode. Okay, hätte man auch vorher merken können, aber das war sowieso seltsam weil die Seite zwar offiziell vom Verein verlinkt wird, da aber sinngemäß steht dass nur Tickets, die man direkt im Vorverkauf vor Ort kauft, Gültigkeit besitzen. Wir hatten immerhin einen Schalter von entrees.es vor Ort geschickt und hier bekamen wir dann auch einen korrekten Ausdruck. Interessanterweise hatte das PDF, das ich mir auf dem Handy gespeichert hatte, nämlich sehr wohl einen Barcode, selbiges durfte ich dem Angestellten mailen und er druckte es uns dann aus – spannend, aber am Ende alles in Ordnung und pünktlich begaben wir uns ins Stadion.

Neben der auffälligen Konstruktion an den Eingängen ist vor allem die Haupttribüne erwähnenswert, die als einzige überdacht ist und das Stadion dominiert. Seit dem Umbau 2015 ist die Laufbahn verschwunden und das Stadion ein reines Fußballstadion, auch wenn das Oval die ursprüngliche Form erhalten hat, nur eine weitere Reihe Sitzplätze wurde vor alle Tribünen gesetzt, außer im Norden. Sehr hübsch sind die in den Vereinsfarben gehaltenen Sitze in blau und gelb, auf dem oberen Teil der Gegentribüne steht blau in gelb „Gran Canaria“ in den Sitzen. Platz haben ungefähr 33.000 Zuschauer, wobei das Stadion gerade mal zu einem Drittel gefüllt hat, gut dass ich im Vorverkauf zugeschlagen hatte. ;)

Wir machten es uns in der Nordkurve bequem, neugierig darauf, was die Parte Letzter gegen Fünftletzter zu bieten haben würde. Die Gastgeber ließen sich in der ersten Halbzeit zwei Mal durch hohe Bälle ausspielen, uneigennützige Abspiele führten zu zwei einfachen Toren für Espanyol durch Gerard. In der zweiten Halbzeit sah es lange nicht so aus, als würde Las Palmas noch was gehen, relativ spät gelang aber dann doch noch der Anschluss und in der 89. Minute konnten die Gastgeber sogar ausgleichen. Ein Elfmeter in der Nachspielzeit brachte sogar die Möglichkeit, die drei Punkte auf der Insel zu behalten, aber der relativ schwach geschossene Elfmeter konnte gehalten werden und zum Nachschuss kam es nicht – gerade für Las Palmas ziemlich bitter, eventuell ist damit nach drei Jahren in Folge erst mal wieder Schluss mit der Erstklassigkeit.

Darf man ja eigentlich gar nicht erzählen, aber gefühlt war es schneiderkalt, was sich zum Glück zum Rest des Urlaubs nicht mehr so bemerkbar machen sollte, fast alle Besucher außer uns saßen jedenfalls auch in der dicken Jacke im Stadion. Am Auto waren wir dann geschwind, bis wir endlich mal die Straße, in der der Friedhof liegt, Richtung Autobahn verlassen konnten, waren wir auch schon wieder aufgewärmt. Netter Kick jedenfalls, auch es wenn von der Stimmung her sehr überschaubar war und immerhin der zweite Ground – nach Corralejo – den ich auf den Kanaren besuchen konnte. :)

P.S.: Highlights auf Youtube via LaLiga Santander – leider nicht einbettbar.

Bilder