Eigentlich hatte ich nach einem anderen Buch mit demselben Titel gesucht, als ich auf Connie Willis Blackout stieß. Willis ist Science Fiction- und Fantasy-Autorin und mit elf Hugo Awards und sieben Nebula Awards ausgezeichnet, da hätte ich eigentlich schon mal über etwas von ihr stolpern können, dem war bisher aber nicht so. Von der Grundidee fand ich Blackout/All Clear – ursprünglich war nur ein Buch geplant, später wurden daraus aber die zwei einzelnen Bücher – jedenfalls sehr interessant und wurde nicht enttäuscht.

In Oxford im 22. Jahrhundert sind Zeitreisen möglich und an der Tagesordnung – zumindest für Historiker, die in die Vergangenheit reisen, um sie zu untersuchen. Wie das genau abläuft ist zu Beginn etwas nebulös, was aber auch den Reiz des Buches aus macht. Es gilt, Koordinaten für deinen „Drop“ zu finden, die Stelle, an der der Zeitreisende unerkannt erscheinen kann und von der er später auch wieder zurück reisen kann. Das erweist sich als nicht so einfach: teilweise sind keine passenden Orte zur gewünschten Zeit auffindbar, manchmal klappt es aber auch, nur kommt der Zeitreisende zu einer anderen Zeit am gewünschten Ort heraus. Neben dem Erzählstrang in Oxford, der nur eine Nebenrolle einnimmt, geht es um drei Zeitreisende: Polly, die London im Blitz untersucht und nach 1940 reist, Merope, die sich schon vorher bei der Evakuierung von Kindern aus London auf dem Land befindet und Mike, der aus Dünkirchen evakuierte Soldaten treffen will. Irgendwie läuft jedoch alles schief und vor allem ist den dreien die Rückkehr nach Oxford nicht möglich. Da sie voneinander wissen, versuchen sie in einer Geschichte voll Irrungen und Wirrungen, sich zu finden und gleichzeitig ein normales Leben zu führen – soweit das im Blitz überhaupt möglich ist. Dahinter steht auch immer die Angst, am Ende in den Lauf der Geschichte einzugreifen und schlimmstenfalls die Nazis den Krieg gewinnen zu lassen.

Unglaublich spannend geschrieben und das erste Buch, dass ich über den Blitz aus Londoner Sicht gelesen habe. All Clear wird natürlich gleich hinterher gelesen, ich bin sehr gespannt wie es weiter- und ausgeht. :)