Dank Thomas kam ich mal wieder in den Genuss eines Eintracht-Heimspiels, ist schon fast ein Jahr, dass ich das letzte Mal in Frankfurt war, damals gab es ein 0:2 gegen Ingolstadt. Dieses Mal gab es zwar kein Shirt zu den Karten dazu, dafür kostete die Karte im Oberrang auf der Haupttribüne aber auch nur 14,50 €, dieses Mal zum guten Glück auch noch mit RMV.

Thomas und dessen Nachbarn/Obermieter Patrick pickte ich also in Mainaschaff auf und in Kahl ging es dann in die Bahn und via Hanau schmerzfrei zum Stadion. Einzig die große Traube vor dem Eingang und das arg gemütliche Vorankommen machten an diesem Tag Sorgen, am Ende aber absolut kein Problem pünktlich zum Anpfiff auf dem Platz zu sein. Dem kalten Wetter hatte ich das gute Cold Gear lang/lang entgegen gesetzt, am Ende eine weise Entscheidung bei den zwar nicht wirklich kalten, aber doch ungemütlichen Temperaturen.

Die Stimmung der Frankfurter Fans war wie immer super, auch wenn das Spiel erst mal 10 Minuten zum Aufwärmen brauchte. Da hatte die Eintracht schon erste Duftmarken in der Offensive gesetzt, Freiburg dann quasi aus dem nichts mit einer relativen kuriosen Chance, die Wolf von der Linie kratzte, sah von der Tribüne nach der Freiburger Führung aus, aber es gibt ja die Torlinientechnik. ;) Freiburg stand insgesamt eher tief, die Eintracht kam mit zunehmender Spieldauer besser nach vorne und Haller sorgte nach nicht ganz einer halben Stunde nach schöner Kopfballvorlage von Chandler für die Frankfurter Führung. Auch ein 2:0 zur Pause wäre drin gewesen, die Chancenverwertung war sowieso das größte Manko der Eintracht an diesem Tag.

Die knappe Führung glich Freiburg dann kurz nach der Pause aus, das war dann aber erst mal alles in Halbzeit zwei. Bis ungefähr zur 80. Minute war das Spiel ziemlich mau, die Eintracht hatte dann noch Chancen auf den Führungstreffer, der wahrscheinlich auch zum Sieg gereicht hätte, es blieb dann aber beim 1:1. Im Prinzip geht das Unentschieden auch in Ordnung, wenn man sich Freiburgs von der Linie gekratzte Chance ins Gedächtnis ruft, aber eigentlich hat die Eintracht leichtfertig zwei Punkte verschenkt: 9:2 Ecken und 15:2 Torschüsse – da war mehr drin als ein Unentschieden.

Sei’s drum, die Eintracht ist dieses Jahr halt auch ziemlich heimschwach. Thomas nahm es gelassen und via Frankfurt Hauptbahnhof ging es schmerzfrei zurück nach Kahl. Schnäppchenausflug, da kostet ja das nächste Spiel in der vierten englischen Liga schon mehr als eine Sitzplatz-Haupttribünenkarte in der 1. Bundesliga… ;)

Bilder