Anlässlich der Veröffentlichung von Kollege Flopsis Buch 92 – Eine Reise durch das Mutterland des Fußballs gab es nach dem Bayern-Heimspiel gegen Schalke im Stadion an der Schleißheimer Straße eine Buchvorstellung samt Pubquiz. Letzteres alleine hätte mich schon den Weg nach München antreten lassen, aber natürlich bemühte ich mich, eine Karte für das Schalke-Spiel zu bekommen und konnte in der Woche vor dem Spiel beim freien Verkauf der wenigen Südkurven-Restplätze zuschlagen – hat sich das Aufstehen um 05:00 doch gelohnt, immerhin ging der für „zwischen 05:30 und 09:00“ angekündigte Verkauf dann bereits um 05:35 los, so dass ich nicht mehrere Stunden warten musste.

Mehrere Gründe führten dann zur Anreise mit dem Auto, zeitig ging es in Aschaffenburg los und nach einer ereignislosen Fahrt war ich pünktlich bei Flo in München angekommen, der mich für die Nacht beherbergte. Kurz Bundesliga-Konferenz geschaut, dann ging es schon ab zur Allianz-Arena. Schalke durchaus mutig, Bayern aber dann doch bereits nach 6 Minuten mit der Führung durch Lewandowski. Recht munter ging es in der ersten Halbzeit weiter, Schalke mit dem nicht unverdienten Ausgleich nach nicht ganz einer halben Stunde. Schlitzohr Müller sorgte dann bereits vor der Pause noch für das 2:1 und den Endstand: Fährmann spekulierte auf einen Querpass Müllers und ließ das kurze Eck offen – die Gelegenheit ließ sich Müller nicht entgehen und schob fast von der Torauslinie ein. Die zweite Halbzeit war dann weniger unterhaltsam, auch weil die Tore fehlten, am Ende geht das 2:1 eh in Ordnung, Schalke hätte aber durchaus einen Punkt mitnehmen können.

Zum ersten Mal live gesehen: die Lightshow vor dem Spiel

Nach dem Spiel hieß dann Kollege Flopsi treffen und ab ins Stadion an der Schleißheimer Straße, wo unter einigen Bekannten auch Ex-Schulkollege Holle wartete, schön. Ich war dort bisher nur ein Mal, aber das ist sowieso eine auf jeden Fall besuchenswerte Kneipe mit dem passenden Ambiente für die Buchvorstellung. Nach einer kurzweiligen Präsentation durfte ich beim Pubquiz nur außer Konkurrenz teilnehmen, immerhin durfte ich mir selbst gratulieren, dass ich doch alle Fragen richtig beantworten konnte. Dass andere Teilnehmer aber von 15 Fragen 14 richtig hatten, Hut ab, ohne dedizierte Englanderfahrung hätte ich mir da sehr schwer getan.

Kollege Flopsi und der Verleger

Wir ließen den Abend dann mit Gesprächen und einigen Bierchen ausklingen und am nächsten Tag ging es zeitig wieder nach Aschaffenburg, der lange Sonntagslauf musste – im Schneeregen – ja auch noch absolviert werden. ;)