Nachdem der frühe Frühsport erledigt war hieß es flott frisch machen und Auschecken, Bonuspunkt für die mäßige Unterkunft war natürlich, dass ich auch jetzt nochmal kostenfrei das Gepäck parken konnte. Da es eine relativ große Lücke in den Zügen gab musste ich mich ziemlich früh auf den Weg nach Dundee machen, Highlight der Zugfahrt war die Forth Bridge, die ich auf meinem Ausflug nach Cowdenbeath schon überquert hatte, sowie die Forth-of-Tay-Bridge.

Da ich auf Grund der frühen Zugfahrt noch relativ viel Zeit hatte machte ich mich erst mal auf den Weg auf den Dundee Law, den Kern eines erloschenen Vulkans. Mit 174 Metern Höhe an sich auch kein alpiner Anstieg, aber da der Weg relativ kurz ist und Dundee selbst nur auf 18 m Höhe liegt war es doch recht knackig. Von oben konnte ich nicht nur den zweiten Trig Point des Tages bewundern sondern hatte auch eine tolle Aussicht. Auch aus Hopper-Sicht ein lohnenswerter Anstieg, auch wenn ich keinen der wohl relativ zahlreich anwesenden Deutschen gesehen habe, denn vom Law aus kann man ein schönes Foto der unmittelbar nebeneinander liegen Stadien von Dundee FC und Dundee United schießen.

Trotz meines Ausflugs war ich zeitig am Stadion und konnte problemlos meine hinterlegte Karte abholen, der Angestellt, der mir die Karte gab, fragte mich ob in Deutschland irgend ein besonderer Feiertag sei, es wären heute doch bemerkenswert viele Deutsche hier – Osterwochenende halt. ;) Da ich immer noch gut in der Zeit lag drehte ich eine Runde um Tannadice Park und Dens Park – keine 300 m liegen zwischen den beiden Anstoßspunkten der Stadien!

Nach dem Celtic Park war das heute mal wieder ein krasser Gegensatz, im Dens Park finden gerade mal 11.506 Zuschauer Platz. Ziemlich modern sind die beiden identischen Hintertortribünen, sehr urig die winkelige Haupttribüne mit weit runter gezogenem Dach. Mein Platz war mal wieder auf der Gegentribüne, die wie die Haupttribüne nicht freitragend ist aber im Gegensatz zu dieser nicht über die ganze Spielfeldseite geht. Neben dem überdachten Sitzplatzbereich finden sich links und rechts noch Stufen, die allerdings gesperrt waren. Hinter der Gegentribüne befindet man sich außen deutlich über Straßenniveau der Dens Road, während die Haupttribüne hinten ebenerdig auf der Sandeman Street / Tannadice Street liegt. Im Gegensatz zur den Verpflegungsständen, die sich mangels Platz hinter der Gegentribüne finden, gibt es unter dem Dach eine urige Toilettenanlage hinter der letzten Sitzreihe, getrennt in Pissoir und zwei einzelne Toilettenkabinen.

Mein Platz war leider ganz unten, aber ich hatte auch keine Lust auf einen freien Platz weiter oben zu spekulieren, also saß ich in der ersten Reihe ganz außen und bemühte mich, nicht zu erfrieren. In der Sonne war es zwar angenehm warm, im Schatten aber ziemlich frostig. Soweit trotzdem okay, das Spiel ging gleich flott los, als die Hearts nach nicht mal zwei gespielten Minuten bereits in Führung gingen. Auch weiterhin war es dann relativ munter, Dundee glich nach einer halben Stunde aus, mehr Tore sollten dann nicht mehr fallen. Größter Aufreger war dann vielleicht zehn Minuten vor Schluss, als wohl die Chefin selbst den Ordner, der vor mir auf einem Stuhl hinter dem Gitter zum Spielfeld saß, ablöste. Als ich mal wieder ein bisschen knipste sprach sie mich an dass Fotos machen verboten wäre und ich das doch zu unterlassen hätte. Ja, nee, is klar, äh, wie bitte? Naja, when in Dundee… alle „nötigen“ Fotos waren ja bereits im Kasten, ein Foto vom Endstand erlaubte ich mir dann aber doch noch. ;)

Flotten Schrittes ging es dann nach dem Abpfiff zurück zum Bahnhof, nicht ohne mir noch ein Irn-Bru rauszulassen. Zurück in Edinburgh schwänzelte ich dann noch ein bisschen durch die Stadt, ehe es Zeit war das Gepäck zu holen, Ostergeschenke einzukaufen und mich auf den Weg zum Flughafen zu machen. Die Eile hätte ich mir sparen können, kann aber ja niemand ahnen dass der Abflug dann über 3 h später stattfindet, ich hatte schon mit einer Nacht in irgendeiner schäbigen Butze gerechnet. Dank Puffer im Flugplan hätte es fast gereicht, die 3 h Verspätung und die fällige Entschädigung doch nicht zu bekommen, Touchdown war dann aber nach 3:07 h, yay, immerhin das, auch wenn ich dafür dann erst um 05:00 daheim war… Trotzdem ein feiner Trip, die 92 wieder voll gemacht, Celtic auch endlich mal besucht, dazu auch einen schönen Lauf auf Arthur’s Seat gemacht, eine Runde Sache. :)

Bilder