Erstes Rennen im absurd umfangreichen Marathon-Trainingsplan, wie schon vergangenes war die Freude auf das 10 km-Rennen schon alleine deshalb groß, weil damit mal kein langer Lauf am Sonntag anstand. :) Ein schöner Zufall, dass das Rennen dann auf den Oscheffer TSG-Lauf fiel, der Plan richtet sich ja rein nach dem Marathon-Datum, insofern wirklich zufällig dass es gepasst hat. Mainaschaff laufe ich ja immer gerne, nette Atmosphäre und auch für die Zuschauer schön, Mama, Schwester und die Nichten sowie Hoffotograf Thomas fanden wieder den Weg nach Mainaschaff.

Bei erstmal relativ dankbaren Temperaturen und bewölktem Himmel durften wir vor dem Start eine kurze Rede der Bundestagsabgeordneten Andrea Lindholz anhören, ich weiß gar nicht mehr um was es ging. ;) Mit zwei Minuten Verspätung ob der Rede ging es dann los, mal wieder ohne echte Vorstellung von der Zielzeit – das ist natürlich der Vorteil des absurden Trainingsplans, der eine Zielzeit von 39:30 vorgibt. :D

Die ersten drei Runden liefen ziemlich gut, gegen Ende von Runde drei, also so bei Kilometer 6, machte sich dann doch die Schwüle bemerkbar. Da konnte ich mich aber durchbeißen, geholfen hat wie immer, dass ich vom Tempo her gute Läufer gefunden habe, an denen ich dranbleiben konnte, am Ende war es dann noch einer, denn ich dann mit einem beherzten Schlussspurt noch knapp hinter mir lassen konnte. Ich hatte zwischendurch nicht wirklich auf die Gesamtzeit geschaut, umso freudiger überrascht war ich, dass ich bei 41:25 min im Ziel war! Darn, immer noch 5 Sekunden hinter der Bestzeit, aber das erste Mal dass ich überhaupt nah an selbige kam und es scheint dass ich aktuell auf dem richtigen Weg bin Richtung Marathon-Form. Staffel durfte beziehungsweise musste ich dieses Mal keine laufen, das hat mich aber eher gefreut, da am Montag schon wieder 16 km auf dem Plan standen, es ging also zeitig duschen, nachdem die Groupies verabschiedet waren.

Danach ging es mit Thomas noch zum Wurstschnappen und auf die Ergebnisliste warten, Potzdonner, Treppchenplatz 2 in der Altersklasse! Zum dritten Mal also auf dem Stockerl, nachdem die ersten beiden Mal aber nur virtuell waren weil entweder ich es verpasst hatte oder gar keine Siegerehrung durchgeführt wurde dieses Mal auch so ganz in echt. Zur Urkunde gab es noch einen Zwei-für-Eins-Saunagutschein, aktuell unvorstellbar, dass man sowas braucht, aber es wird ja auch mal wieder Winter. :) Auf jeden Fall ein Rundherum schönes Rennen, mal sehen was der zweite 10 km-Lauf im Trainingsplan gibt, da geht es zum Marathon-Revival nach York. :)