Immerhin kann ich von mir sagen, dass ich ein Mal BQ* gelaufen bin – dass es dann nicht für die Zulassung zum Lauf reicht hatte ich mir fast gedacht. Dass ich am Ende in Hamburg „nur“ 49 Sekunden schneller hätte sein müssen ist natürlich ärgerlich, aber mehr als die Zeit die ich gelaufen bin ging halt an dem Tag nicht. ;)

1:39 min unter den eh schon verschärften Kriterien, wer hätte das gedacht

Das spart mir natürlich eine Reise nach Boston. Mit Boston abgehakt hätte ich dann 2021/2022 wohl auch noch London und Tokyo, jeweils mit Reiseveranstalter, in Angriff genommen, um die World Marathon Majors voll zu machen, das hat sich dann auch erst mal erledigt, wobei ich die Lotterien schon noch versuchen werde. ;) Ich bin mal gespannt wie sich die Zeiten weiter entwickeln, vielleicht bekomme ich ja irgendwann noch mal eine Chance auf BQ. Ansonsten gilt bis dahin: ;)

*: Wie sagt motivrunning.com im „Glossary of Running Terms defined“ so schön: „One of the most coveted standards in running, “BQ” refers to a Boston-qualifying marathon result in any marathon with a certified course. In recent years, it’s been harder and harder to gain entry to the Boston Marathon, both because the qualifying standards have gotten slightly faster and because more people have tried to qualify in some of the more popular age groups. Still, earning a BQ is a true badge of honor, even if you don’t get in or choose not to race it that particularly year.“ :)