blog.rkuebert.de

Privates Blog von Roland Kübert

blog.rkuebert.de

Kategorie: Aschaffenburg (Seite 1 von 7)

Viktoria Aschaffenburg – FV Illertissen 3:1 (0:1)

Viktoria-Heimspiel ausgerechnet gegen Illertissen International und wir liefen fast in Mannschaftsstärke aus: Florian mit Familie, die Schwester mit den Nichten und ich. Gegen gut spielende Gäste gelang der Viktoria erst mal nichts, nach 19 Minuten das 0:1 für die Illertissener und es sah wirklich nicht gut aus. Knackpunkt war dann die 38. Minute, als Ugurtan Kizilyar auf Höhe der Mittellinie vor den Trainerbänken ein rüdes Foul beging. Der Schierdsrichter zog Gelb, die Illertissener waren ungehalten, die Folge war dass der ungestüme heran rauschende Celiktas mit glatt Rot runter musste. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff Gelb-Rot für Illertissen, gegen 9 Mann schaffte es die Viktoria dann durch einen Doppelschlag von Verkaj (70., 72.), das Spiel zu drehen, am Ende legte Beinenz noch einen zum 3:1 nach. Gegen 11 Mann wäre wohl nichts zu holen gewesen, gegen 10 Mann weiß man nicht, so war es dann doch recht einseitig. „Video: Illertissen-Trainer nach Niederlage not amused“ titelt fumsmagazin.de, dass der Trainer der Illterissener in der Pressekonferenz ungehalten war ist nachvollziehbar; die Reaktionen des Aschaffenburger Publikums bei der Pressekonferenz sind eher zum Fremdschämen.

Highlight des Spiel für die Nichten: ein Lautsprecher, der normal vom Zaun nach oben zeigt, knickte nach einem Schuss ins Seitenaus nach unten ab. Wir standen kurz drunter und wurden vor Wiederanpfiff extrem unglücklich beschallt, das faszinierte dann für die zweiten fünfundvierzig Minuten, während das Spiel eher Nebensache war. ;)

11. Oscheffer TSG-Lauf oder aller Guten Dinge

Erstes Rennen im absurd umfangreichen Marathon-Trainingsplan, wie schon vergangenes war die Freude auf das 10 km-Rennen schon alleine deshalb groß, weil damit mal kein langer Lauf am Sonntag anstand. :) Ein schöner Zufall, dass das Rennen dann auf den Oscheffer TSG-Lauf fiel, der Plan richtet sich ja rein nach dem Marathon-Datum, insofern wirklich zufällig dass es gepasst hat. Mainaschaff laufe ich ja immer gerne, nette Atmosphäre und auch für die Zuschauer schön, Mama, Schwester und die Nichten sowie Hoffotograf Thomas fanden wieder den Weg nach Mainaschaff.

weiterlesen

10. Oscheffer TSG-Lauf 2017 oder wenn 10 km nicht genug sind

Exakt einen Monat nach dem Honischlauf in Niedernberg stand mit dem Oscheffer TSG-Lauf für mich der vorerst letzte 10 km-Lauf an: in der nachfolgenden Woche begann der Trainingsplan für den Chicago-Marathon, der nur ein 10 km-Rennen vorsieht, das ich aber aus Gründen nur als Solo-Rennen laufen kann. Der Plan hat auch zur Folge dass ich den Alstadtfestlauf Babenhausen und den Landkreislauftag Miltenberg wegen des Great North Run in Newcastle sausen lasse, wenn der Churfranken-Trailrun statt findet laufe ich den letzten 35 km-Trainingslauf und beim Kuckuckslauf Königshofen bin ich dann in Chicago unterwegs. Maximal also noch ein Cordenka-Lauf, der letzte Wertungslauf, Sunbed in Kleinostheim, am 22. Oktober. Insofern war Mainaschaff natürlich eh ein Pflichttermin, wobei ich die nette Atmosphäre in Mainaschaff sowieso schätze.

weiterlesen

22. Schlappeseppel Marktplatzlauf 2017

Den Auftakt in die Laufsaison gab es dieses Jahr schon recht früh mit dem 2. Lauf der Flugplatzlaufserie Speyer, bei dem ich auch meine aktuell 10 km-Bestzeit gelaufen bin. Ich will nicht unken, aber ob ich die 41:20 min dieses Jahr noch unterbieten kann? Da muss die Strecke natürlich passen, also topfeben sein, insofern war klar dass der erste Lauf im diesjährigen Cordenka-Laufcup, der 22. Schlappeseppel Marktplatzlauf, dazu nicht taugt. Ich verstehe nach wie vor auch gar nicht, wie ich 2014 hier die damalige 10 km-Bestzeit, knapp unter 43 Minuten, laufen konnte, die Strecke kommt mir eigentlich nicht so entgegen, beim zweiten Start vergangenes Jahr stand dann eine Zeit von 44:26 min auf der Uhr, mit der ich damals insgesamt auch zufrieden war.

weiterlesen

Das erste Mal kurz/kurz im Jahr 2017

Ich hatte zwar nicht wirklich Lust dazu, habe mich heute aber trotzdem zu einem 4 x 2.000 m-Intervalltraining aufgerafft. Nachdem ich am Dienstag trotz des schönen Wetters aus Zeitmangel leider nur morgens bei ungefähr 2° C laufen konnte ging es heute in der Sonne auf die letztens schon mal gelaufene Runde vom Volksfestplatz zur Obernauer Schleuse und zurück, dieses Mal allerdings mit kürzeren Trabpausen.

Eisig kalt am 26. Januar 2017

Das letzte Mal, als ich die Runde gelaufen war, war noch Eis auf dem Main, heute war es frühlingshaft warm und neben drei sehr guten und einem akzeptablen Intervall war es vor allem das Wetter, das den Lauf so schön gemacht hat. Das erste Mal im Jahr 2017 ging es heute in kurzer Hose und kurzem Shirt an den Start und was soll ich sagen, es war wunderbar. Okay, wenn man so bekloppt schnell rennt kann man wahrscheinlich auch im Winter in kurzen Sachen laufen, heute war es aber zauberhaft. Ja, ich habe mittlerweile gelernt dass das nicht heißt dass ab heute Frühling ist, aber es war immerhin mal ein Lichtblick nach den vielen kalten Läufen in letzter Zeit. :)

Das erste Mal kurz/kurz laufen am 16. Februar 2017

Clueless im Colos-Saal

Vergangenen Montag spielte Fates Warning im Colos-Saal. Fates. Warning. Im Colos-Saal! Ich weiß nicht warum ich mich dann so geziert habe, bis ich zur Entscheidung kam, natürlich zu dem Konzert zu gehen, ist Fates Warning doch eine meiner Lieblingsbands. Dass Fates Warning, eine Band die zu den Begründern des Progressive Metals zählt, im Colos-Saal spielt, hätte ich mir auch nicht träumen lassen, ein Konzert zu dem man in weniger als zehn Minuten mit dem Fahrrad angereist ist. Wie gesagt, warum ich mir die Eintrittskarte nicht schon lange vorher gekauft habe, ist unverständlich, es war für Spätentschlossene aber auch noch Abendkasse möglich, Sparfuchs der ich bin habe ich mich natürlich im Vorverkauf eingedeckt, was mir immerhin 0,91 € gespart hat. ;)

weiterlesen

Die Freuden des Lehrauftrags

Offiziell so eine Notiz an die Tür hängen zu können:

Ansonsten: sehr gute Leistung aller Studierenden, die zur Prüfung Netzwerkprogrammierung erschienen sind, es hat mich außerordentlich gefreut, dass alle so gut vorbereitet waren! :)

Seite 1 von 7

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén