blog.rkuebert.de

Privates Blog von Roland Kübert

Kategorie: FC Bayern München (Seite 1 von 35)

FC Bayern München – FC Schalke 04 2:1 (2:1)

Anlässlich der Veröffentlichung von Kollege Flopsis Buch 92 – Eine Reise durch das Mutterland des Fußballs gab es nach dem Bayern-Heimspiel gegen Schalke im Stadion an der Schleißheimer Straße eine Buchvorstellung samt Pubquiz. Letzteres alleine hätte mich schon den Weg nach München antreten lassen, aber natürlich bemühte ich mich, eine Karte für das Schalke-Spiel zu bekommen und konnte in der Woche vor dem Spiel beim freien Verkauf der wenigen Südkurven-Restplätze zuschlagen – hat sich das Aufstehen um 05:00 doch gelohnt, immerhin ging der für „zwischen 05:30 und 09:00“ angekündigte Verkauf dann bereits um 05:35 los, so dass ich nicht mehrere Stunden warten musste.

weiterlesen

FC Bayern München – 1. FSV Mainz 05 2:2 (1:2)

Letztes Bayern-Heimspiel der Saison für mich und eventuell sogar letztes mal Live-Fußball nach dem Aus in der CL gegen Real Madrid. Das Heimspiel gegen Mainz hätte als ein schönes Schützenfest einen würdigen Bayern-Live-Abschluss der Saison bilden können. Mal wieder garstige Mainzer spielten aber entgegen ihrem aktuellen Trend Stinkstiefel, allerdings unter tatkräftiger Mithilfe der Bayern und des Schiedsrichters.

weiterlesen

FC Bayern München – VfL Wolfsburg 5:0 (2:0)

Drittes Bayern-Spiel der Hinrunde nach dem Eröffnungsspiel und dem Auswärtsspiel in der CL-Gruppenphase in Madrid, dieses Mal ging es zum vorletzten Heimspiel der Runde nach München, dank Samstagsspiel mit ausreichend Zeit zum Mittagessen mit Mitfahrer Claus und Laufwunder Flo im Alten Wirt in Moosach, sehr empfehlenswert. Bei anhaltendem Kaiserwetter waren wir dann recht pünktlich vor Anpfiff im Oberrang, vor dem Spiel konnte ich meine seit der Saison 2014/15 (!) abgelaufene Arena-Card noch gegen eine neue Umtauschen, völlig schmerzfrei und natürlich kostenfrei, doch nicht so schlimm wie immer berichtet wird, auch wenn die Allianz-Arena das einzige Stadion bleiben wird, bei dem ich eine Bezahlkarte haben werde.

Passendes Wetter für das später folgende Fußballfest

Passendes Wetter für das später folgende Fußballfest

Völlig überforderte Wolfsburger waren für die Bayern absolut keine Herausforderung, das 2:0 zur Pause völlig ungefährdet und verdient, Robben hatte mit dem alten Trick den sehenswerten Führungstreffer erzielt, Lewandowski staubte dann nach einem Vidal-Schuss zum 2:0 ab. Nach der Pause erst mal etwas Leerlauf, ehe Lewandowski einen Müller-Schuss, der sonst wohl am Tor vorbei gegangen wäre, die entscheidende Richtungsänderung gab, dann gab es eine Viertelstunde vor Schluss noch historisches: nach 999 torlosen Minuten in der Bundesliga netzte Thomas Müller zu seinem ersten Saisontor ein, ich glaube er war selbst erstaunt wie leicht es dann doch ging. 😉 Die einzig richtig gefährliche Aktion von Wolfsburg entschärften Neuer und der Pfosten, für den Endstand sorgte auf der anderen Seite dann Douglas Costa mit einem schönen Distanzschuss. Da Leipzig überraschend in Ingostadt verloren hatte war Platz 1 wieder für den FC Bayern gebucht, wenn auch punktgleich mit den Red Bullianern, dass auch Dortmund in Köln nicht gewann war dann noch das Sahnehäubchen, ich habe die Dortmunder im Kampf um die Meisterschaft noch nicht abgeschrieben. Für den FCB übrigens der 15. Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg in Folge!

Zusammen stehen im Oberrang

Zusammen stehen im Oberrang

Endergebnis: Schützenfest

Endergebnis: Schützenfest

Verdientes Abfeiern der Mannschaft vor der Südkurve

Verdientes Abfeiern der Mannschaft vor der Südkurve

Nach dem Spiel ging es zurück nach Schorndorf, wo am Sonntag noch ein halbwegs strammes Programm aus morgendlichem Lauf bei Nieselregen um den Gefrierpunkt, Einlösen eines Geburtstagsgutscheins für die schöne Therme in Fellbach und abendlichem Theaterhausbesuch anstand. Schönes Claus-Geburtstagswochende jedenfalls, auch wenn es dieses Jahr nicht zu einem Fußballspiel am Geburtstag selbst gereicht hat, die fehlende Motivation für das B-Jugend-Spiel des FCB bei den Stuttgarter Kickers war bei dem äußerst mäßigen Wetter am Sonntag aber nicht verwunderlich.

Atletico Madrid – FC Bayern München 1:0 (0:0)

Madrid war, was Stadien angeht, bisher ein ergiebiges Pflaster: Bayern in Getafe, CL-Finale Bayern – Inter 2010 im Bernabeu und am Tag nach dem leider verlorenen CL-Finale noch ein Besuch bei Rayo Vallecano. Leider gab es für das CL-Halbfinal-Auswärts-Hinspiel bei Atletico letztes Jahr keine Karte für mich, dass sich die Möglichkeit schon in der nächsten Gruppenphase nochmal bietet, hätte ich auch nicht gedacht. Im Vergleich zu Eindhoven – schon besucht – und Rostow war Atletico auf jeden Fall das attraktivste Los für eine Auswärtsfahrt, die Flugpreise waren initial auch akzeptabel und ein Hotel für eine und zwei Übernachtungen schon früh gesichert, recht überraschend kam dann auch die Zusage, also noch den Flug hinterhergebucht und alles super. Nach der Kränkelei hatte es sich erledigt in der Woche größer laufen zu gehen, womit auch der laut Trainingsplan für Donnerstag vorgesehene 32 km-Lauf ausfiel, insofern keine Terminkollisionen für den Trip von Dienstag bis Donnerstag.

Madrid ist ja eine hübsche Stadt und immer mal wieder einen Besuch wert, am Dienstag stand dann mit dem Faro de Moncloa, einen Aussichtsturm im Universitätsviertel, gleich der was das Sightseeing betrifft einzige neue Programmpunkt auf dem Plan, als ich den Turm vor einigen Jahren schon besuchen wollte, war er leider geschlossen. Danach gab es das klassische Innenstadt-Sightseeing, am Mittwoch stand dann ein Ausflug mit der Seilbahn nach Casa de Campo und ein Besuch im Retiro an, ehe es zum entspannen vor dem Spiel noch kurz zurück ins Hotel ging. Dank Sperrung der U-Bahn-Linie, die am Hotel vorbei führt, zwischen Cuatro Caminos und Alto de Arenal war die Anreise zum Stadion etwas umständlicher, alles in allem aber schmerzfrei und von Marqués de Vadillo ging es über die Puente de Toledo auf die andere Seite des Manzanares und zum Estadio Vicente Calderón.

Das Stadion liegt am Rande der Innenstadt, also deutlich zentrumsnäher als das Santiago Bernabeu im Norden. Beim CL-Final-Trip 2010 war ich mit Flopsi schon mal hier gewesen, wir hatten damals unter anderem auch die Haupttribüne bewundert, unter der die Stadtautobahn hindurchführt. Von außen ist das Stadion ansonsten nicht sonderlich spektakulär, die Lage am Rand des Manzanares und umgeben von Wohnhäusern ist ungewöhnlich, das neue Stadion wird natürlich wieder auf der grünen Wiese stehen. Nach einer Stadionrunde und einer Coke Zero beim freundlichen Bauchladen vor dem Stadion ging es rein, schon beim hoch laufen außen merkt man dem Stadion sein Alter durchaus an, auch die Toiletten sind äußerst schäbig. Der Innenraum ist dafür sehenswert, die Haupttribüne steht frei während der Rest des Stadions – beide Hintertorseiten und die Gegentribüne – durchgängig bebaut sind, im Oberrang mit Sitzen in den Vereinsfarben weiß und rot. Die Stimmung war ebenfalls äußerst positiv zu bewerten, schöne Choreo vor dem Anpfiff und dann unglaublich laute Fans, Hut ab!

Weniger positiv war hingegen die Tatsache, dass es durchaus einigen Atletico-Fans erlaubt wurde, in voller Atletico-Montur in den Gästeblock zu gehen. Es ist mir ein Rätsel, wie man diese überhaupt schon unten in den Gästeblock lassen kann und sie dann auch nicht aus dem Block zieht, wenn die Ordner drei Meter daneben stehen. Die hinter uns sitzenden etwa sechs Leute waren dann einfach nur nervig, im Gästeblock, für den ich pro Nase 70 € bezahle, möchte ich mich nicht auch noch mit Fans der Heimmannschaft rumärgern müssen. Verwunderlicherweise kam es dann ganz hinten im Block zu einem Gerangel, Details habe ich keine mitbekommen, auf ein Mal ging es dann aber doch das alle Atletico-Fans in den mit mehr als ausreichend viel freier Kapazität versehenen Nachbarblock der Heimfans durften, warum nicht gleich so? Im Rahmen dieser Aktion stellte sich dann auf ein Mal auch die Polizei zwischen den Blöcken auf, die nur durch so eine Folie über den Sitzen und ein paar Ordner getrennt waren, das wäre aber wohl nicht nötig gewesen, hier gab es aber auch keinerlei Probleme.

Ach so, ja, Fußball gespielt wurde ja auch noch. Bayern mit der ersten Großchance, der im Moment etwas glücklos spielende Müller scheiterte aber an Oblak. Atletico ansonsten wie gewohnt äußerst defensiv, mit dem Ball wollten sie nur beim schnellen Umschalten zu tun haben. Die Ballsicherheit und Schnelligkeit der Kombinationen war schon beeindruckend, das 1:0 für Atletico nach etwas mehr als einer halben Stunde dann auch nicht völlig überraschend oder unverdient. Bayern dann schon auch mit Chancen zum 1:1, am Ende hätte es eigentlich aber 2:0 ausgehen müssen, weil Vidal mit Ansage einen Elfmeter verursachte, aber Griezmann traf nur die Latte. Das 1:0 geht dann auch in Ordnung, Chancen hatten wir genug, aber waren irgendwie nicht bissig genug, aber dafür ist ja Ancelotti da, dass er sich für ein eventuelles Aufeinandertreffen in der CL-KO-Runde mit so einer Mannschaft etwas überlegt.

Die Blocksperre von mehr als einer halben Stunde Länge hätte dann eigentlich nicht sein müssen, es gab, außer dem Quark von wegen Heimfans im Gästeblock, absolut keine Probleme, dass man dann vor dem Verlassen das Stadions nicht mal mehr aus Klo konnte war dann noch das i-Tüpfelchen, ziemlich komisches Verhalten der Ordner sowieso, die einen auch vor dem Spiel nicht an das Geländer lassen wollten, wenn man den Block verließ. Bewundernswerte Stimmung jedenfalls, schön dass es mit dem Vicente Calderón noch geklappt hat, bevor Atletico wohl nächste Saison ins neue Stadion umzieht.

Am Donnerstag stand dann nur noch eine Ausflug zur besten Churrería der Stadt an, ehe es wieder zum Flughafen und zurück nach Frankfurt ging. Während auf dem Hinflug der Flug am Gate kurzzeitig als annuliert gemeldet wurde gab es beim Rückflug keinerlei Probleme. Und so ein Dreamliner ist schon ziemlich deluxe, kann man nichts sagen. 🙂

weiterlesen

FC Bayern München – SV Werder Bremen 6:0 (2:0)

Saisoneröffnung 2016/17 und ausnahmsweise mal nicht dank Ex-Kartengott Claus sondern dank 1:40-Martin ging es zusammen mit Claus via Schorndorf nach München und dann zusammen mit Flo in den Oberrang. Die letzten Spiele gegen die Bremer machten ja Mut auf ein Schützenfest, auch wenn man das am ersten Spieltag ja nie so genau weiß, vor allem mit neuem Trainer und einigen noch fehlenden Spielern. Schon die Bremer Formation ließ erkennen, dass es im wesentlichen um Schadensbegrenzung ging, die Bremer standen sehr tief um einfach den Laden dicht zu halten und wohl eventuell einen Lucky Punch zu landen, da sind sie natürlich nicht die einzigen, die gegen München so spielen. Wenn man dann aber völlig körperlos agiert und dem Gegner fast beliebige Freiräume lässt, dann wird das aber halt schon mal nix mit der 0 hinten.

weiterlesen

FC Bayern München – Atletico Madrid 2:1 (1:0)

Fünftes Halbfinale des FC Bayern in Folge in der CL und das fünfte Mal war ich dabei, absoluter Wahnsinn, wenn man die Kartensituation bedenkt, mal wieder hatte ich mein Dabeisein auch nur Kartengott Claus zu verdanken. Mit gemischten Gefühlen nach dem Hinspiel, in dem mal wieder kein Auswärtstor gelungen war, machte ich mich am Dienstag Vormittag auf den Weg nach Stuttgart, wo es mit Hubert erst mal zum Mittagessen im Paulaner ging, ehe ich mich mit Claus in Feuerbach traf und wir uns von dort auf den Weg nach München machten. Die Parkplatzsituation wird auch immer schlimmer, oder sie bleibt konstant sehr angespannt, je nachdem wie man es sehen will, ist schon immer ein ganz ordentlicher Fußmarsch zum Stadion, Kategorie „it’s really too far to walk.“ 😉

Wir hatten „Stehplätze“ in der Südkurve, dementsprechend wurde natürlich auch wirklich gestanden und nach einer schönen Choreo, an der ich immerhin auch mit Fahne und Folie beteiligt war, ging es dann endlich los, immer schlimm mit der Anspannung vor dem Spiel. Ausgang bekannt, auf einen Spielbericht verzichte ich, wer will kann gerne beim kicker nachlesen.

Trotz einer mal wieder sagenhaften Atmosphäre, bis auf die Phase kurz nach dem 1:1, war jetzt leider zum dritten Mal in Folge im Halbfinale Schluss, ich habe Presseberichte nur aus zweiter Hand mitbekommen, aber diesen Schmarrn über den „unvollendeten“ Pep Guardiola brauche ich mir auch nicht antun. Klar haben wir einen bärenstarken Kader, auch im internationalen Vergleich, von dem frühere Bayerntrainer wohl auch geträumt haben, aber trotz allem sind Erfolge, auch und vor allem in der Champions League, keine Garantie. Dass wir im Hinspiel kein Auswärtstor geschossen haben, ist ärgerlich, wir hätten aber genauso gut auch ein zweites Tor kassieren können, von wegen Torres an den Pfosten und so, muss man dann halt mit leben, eher ärgerlich dass beim 1:0 gefühlt die halbe Bayernmannschaft Spalier stand.

Im Rückspiel war jedenfalls alles drin, die Mannschaft bis in die Haarspitzen motiviert, ohne ins offene Messer zu laufen und hätte Thomas Müller den Elfmeter in der 34. Minute, nur 3 Minuten nach dem etwas glücklichen 1:0 durch Xabi Alonsos abgefälschten Freistoß, verwandelt, dann hätte es wohl gut ausgesehen mit dem Finale. So blieb es beim 1:0 zur Halbzeit, ein Fehler reichte um Atletico den Ausgleich zu ermöglichen, das große Manko war insgesamt mal wieder die Chancenverwertung, das 2:1 für Lewandowski fiel trotz eklatantem Zeitspiel der Spanier dann eigentlich noch so zeitig, dass auch ein drittes Tor drin war, da hat dann auch ein bisschen das Glück gefehlt, Alaba und Coman hatten beide ein mögliches 3:1 auf dem Fuß, da hate aber auch Atleticos starker Towart Oblak, der bereits in der 27. Minute (!) wegen Zeitspiels ermahnt wurde und dann trotz wiederholtem Zeitspiel keine Karte sah, etwas dagegen.

Am Schiedsrichter lag es nicht, dass wir ausgeschieden sind, trotz allem hätte man vielleicht eine bessere Ansetzung finden können, beim kicker kommt mir Cüneyt Cakir mit einer 3 doch noch etwas zu positiv weg, dass der Elfmeter, den Torres verschoss, eigentlich ein Freistoß hätte sein müssen, habe ich sogar von der Gegenseite des Stadions vermutet, aber sicher kann man das aus der Entfernung natürlich nicht sagen. Lustig aber auch der Linienrichter, der bei einem Dreikampf an der Grundlinie vor unserer Nase, als der Ball auf der Linie zum liegen kam, nach kurzer Zeit, als der Ball immer noch in der gleichen Position lag, auf Ecke entschied. 😉

Anyway, drei Jahre Pep sind vorbei, die Bayern stand heute, eine Woche nach dem Spiel, mittlerweile auch zum vierten Mal in Serie Deutscher Meiste, davon drei Mal mit Pep – absoluter Rekord, neben all den anderen Rekorden, die in der Zeit noch gebrochen wurden. Ich bin gespannt auf Carlo Ancelotti, unter Pep Guardiola haben wir vielleicht die besten Bayern jemals gesehen, vor allem was taktische Flexibilität angeht, gerade das ging mir bei vielen früheren Trainern ab, dass es im Spiel oft nur einen Plan A gab. Warm geworden bin ich, wie viele andere Bayern-Fans, mit Guardiola nicht wirklich, wobei das auch nicht unbedingt ein Unterschied zu anderen Trainern ist, obwohl die vielleicht ein paar witzigere Pressekonferenzen hatten. War jedenfalls eine geile Zeit, ich drücke die Daumen für das Pokalfinale, dass ich das erste Mal seit langem nicht live in Berlin verfolgen kann, irgendwann reißt auch bei Claus mal die Serie mit dem Kartenglück – aber nach sechs Finals in Serie brauche ich mich auch nicht beschweren. Das nächste Bayern-Spiel vielleicht wieder zum Saisonauftakt der Bundesliga? Oder doch mal wieder Supercup, schon wieder in Dortmund, das lief ja bisher immer super… not. 😉

Achso, da fällt mir doch noch was ein: Atletico, meine Herren, allen voran dieser Simeone, die bewerben sich ja auch nicht gerade um den Titel der sympathischsten Mannschaft. Real und Ronaldo kann ich ja nicht leiden, aber wem ich den Titel jetzt weniger gönne, da hat Atletico sich kräftig bemüht mir die Entscheidung nicht leicht zu machen. Kann man sagen was man will, die Barcelona-Mannschaft unter Pep, die haben nicht nur alles gewonnen, die waren stets auch faire und anständige Verlierer – Nice Guys Finish Last stimmt halt doch nicht immer.

Wieder gewonnen und doch wieder zu wenig...

Wieder gewonnen und doch wieder zu wenig…

VfL Bochum – FC Bayern München 0:3 (0:1)

Zwei Mal Bayern auswärts innerhalb kürzester Zeit, selten so viel Kartenglück gehabt! Beim Spiel in Bochum kam vielleicht dazu, dass es als Pokalspiel ja unter der Woche stattfand, es lagen aber wahrscheinlich auch genug Bewerbungen aus dem Ruhrgebiet und darum herum vor, so dass ich mich durchaus glücklich schätzen darf, von den angefragten vier Stehplatzkarten immerhin zwei bekommen zu haben. Begleitung Alex funktionierte gleichzeitig als Hotel in Essen, so dass ich nicht noch nach dem Spiel nach Hause fahren musste. Mehr oder weniger entspannt, weil ausnahmsweise mal keine Cache auf dem Programm stand, ging es also am Mittwoch Nachmittag nach Essen, das vermaledeite Westhofener Kreuz sorgte natürlich wieder für Stau, auch die A40 erwies sich als wenig angenehm, dank ausreichend großem Puffer war ich aber rechtzeitig in Essen. Es war gerade noch genug Zeit für ein leckeres Abendessen, ehe es mit den Öffis nach Bochum ging, feine Sache dieser VRR, und trotz Verspätung des RE1 – neues Projekt, alle Zugnummer durchfahren? 🙂 – waren wir pünktlich am Stadion.

Mittlerweile steht da ja auch Rewirpowerstadion dran, bei meinem bisher einzigen Besuch vor 10 Jahren stand noch Ruhrstadion dran, obwohl das Stadion schon Rewirpowerstadion hieß. Damals waren auch die Bayern zu Gast, meine Karte hatte ich mir über Ebay gewichtelt, allerdings für den VfL-Stehplatzbereich – das brauche ich aber auch nicht noch mal. Dieses Mal ging es zum Glück in den Gästeblock, nach einer Stadionumrundung, bei der wir noch Alex‘ Chef trafen, suchten wir uns einen Platz halbwegs weit oben, wie in Leverkusen war der Zaun arg störend, groß freier Platz war aber auch nicht zu sehen, bei nur einem Ausgang ist der Zugang in den Block auch etwas blöd. Die schöne Choreo der Bochumer war immerhin gut zu sehen, nur auf dem Foto festhalten ließ sie sich er schlecht, naja, das Erlebnis zählt. 😉

Das Spiel erinnerte ein bisschen an das Leverkusen-Spiel vom Samstag, da Bochum sehr laufintensiv spielte und den Bayern wenig Raum Richtung Tor ließ, ein Klassenunterschied war nicht zu erkennen. Die ersten Chancen hatte auch Bochum durch Terodde über halblinks, vor allem der erste Schlenzer in der 8. Minute hätte durchaus reingehen können, Glück gehabt. Es dauerte lange, bis Bayern mal gut nach vorne kam, dann klingelte es aber gleich: Lewandowski kam über außen und spielte sich über einen Doppelpass mit Müller in den Sechzehner und schob den Ball an den langen Pfosten, Innenpfosten und die Führung fünf Minuten vor der Pause. Mehr oder weniger entschieden wurde das Spiel dann in der 43. Minute, als Simunek Robben im Strafraum legte, Torraub, wie der Österreicher sagt, folglich also Rot und Elfmeter. Da die Szene auf der Gegenseite stattfand und der Zaun den Blick auf den Strafraum nur eingeschränkt ermöglichte, kann ich zum Foul aus der Stadionperspektive nichts sagen, durch die mäßige Sicht hatte ich irgendwie auch verwundert zur Kenntnis genommen, dass Lewandowski den Strastoß vergab, was natürlich Quatsch war, Standardschütze Müller war am Werk gewesen. Nachdem ich mir jetzt nochmal die Wiederholung angeschaut habe, kann ich die ganze Aufregung nicht verstehen, es war klar ein Foul an Robben, eine besondere Theatralik kann man jetzt sehen oder nicht, aber Foul war es sowieso.

Dieses Gelaber mit der „Dreifachbestrafung“ kann ich sowieso nicht mehr hören, das greift ja auch immer nur, wenn der Elfmeter auch rein geht. Man denke aber mal an das WM-Viertelfinale 2010 Ghana gegen Uruguay, als Everbody’s Darling Luis Suarez ein sicheres Tor durch ein Handspiel auf der Linie verhinderte, mit Rot runter musste und Ghana den Elfmeter verschoss. Man stelle sich jetzt mal vor, Suarez hätte dafür nur Gelb gesehen, das heißt ja im Zweifelsfall ist ein Foul dann oft die bessere Wahl, denn der Elfmeter geht halt auch nicht mit 100%iger Sicherheit ins Tor. Alleine schon der Begriff „Dreifachbestrafung“ ist auch relativ absurd, in der Folge wäre ja eine glatt Rote Karte ohne Elfmeter eine Doppelbestrafung, das stellt aber ja auch nur selten jemand in Frage… 😉 Und auch wenn 11freunde.de schreibt „Man könnte Menschen in Aborigines-Reservaten oder im tibetischen Hochland fragen, man würde weltweit vermutlich keinen einzigen Befürworter dieser Regel finden.“, so finden sich immerhin in den Kommentaren zu selbigem Artikel und auch bei der Welt (Warum die Dreifachbestrafung doch Sinn ergibt) durchaus Befürworter dieser Regel.

Zurück zum Spiel, Müller verschoss bekanntlich und es ging mit 0:1 in die Pause, nach der FCB dann deutlich mit Oberwasser auftrat. Nach einer Stunde war das Spiel dann entschieden, nachdem Robben einen schönen Lupfer auf Müller spielte, der vor dem Tor quer legte und Thiago so das 0:2 auflegte. Bayern hatte danach noch mehr Chancen, das 0:3 markierte dann Lewandowski mit dem Schlusspfiff, als Bochum den Ball nicht hinten raus brachte, Bayern nachsetzte und Robben Lewandowski den Ball in den Lauf spielte. Alles in allem ein starkes Spiel von Bochum in der ersten Halbzeit, mit zehn Mann war dann auch trotz zu diesem Zeitpunkt nur 0:1 das Spiel gelaufen, ich vermute mal dass aber Bochum ähnlich wie Leverkusen am Samstag nach spätestens einer Stunde auch zu elft Probleme mit dem laufintensiven Spiel gehabt hätte. Wie das Spiel ausgeht, wenn Terodde vor allem den ersten Ball rein macht, weiß natürlich kein Mensch, da hätte für Bochum schon auch was gehen können. Nochmal zurück zum Leverkusen-Spiel: das man so ein Spiel selbst als klassentieferer Verein auf Augenhöhe gestalten kann und trotzdem fair spielt, zeigte Bochum am Mittwoch, witzigerweise war die Zahl der Karten gleich wie am Samstag… Von der Stimmung her war es von beiden Fanblöcken her gut, auch das ab und an angestimmte „Bayern und der VfL“ fand ich sehr nett.

Für uns ging es nach dem Spiel dann fußläufig zum Bochumer Bahnhof und wieder zurück nach Essen, pünktlich mit einer der letzten Bahnen kamen wir dann wieder bei Alex an. Nach einer halbwegs kurzen Nacht und ausgiebigem Frühstückging es dann am nächsten Tag nach Hause, dieses Mal standen noch zwei Oldie-Caches im Siebengebirge auf der Liste, die ich auch problemlos finden konnte. Mal sehen, wann ich das nächste Mal den FCB live sehen werde, Karten habe ich bisher jedenfalls keine mehr bekommen. 🙁

Bilder

Anno 2006, als das Stadion schon Rewirpowerstadion hieß, aber noch den alten Schriftzug trug

Anno 2006, als das Stadion schon Rewirpowerstadion hieß, aber noch den alten Schriftzug trug

Rewirpowerstadion: jetzt mit aktuellem Schriftzug

Rewirpowerstadion: jetzt mit aktuellem Schriftzug

Ultras-Graffito, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

8Zehn48, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

100 Jahre unser Zuhause, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Stadionpanorama I, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Stadionpanorama II, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Stadionpanorama III, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Ruhrstadion-Banner, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Bayern-Fans, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Der vermaledeite Zaun, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Die Chore hinter dem Zaun, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Die Choreo von der Haupttribüne aus (via Sektion Hooltras)

Die Choreo von der Haupttribüne aus (via Sektion Hooltras)

Mannschaften, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Schweigeminute, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Spielszene, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Bayern-Jubel nach dem 0:2, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Pep ganz entspannt, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Mannschaft in der Kurve, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Schal, Smartphone und Mannschaft, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Endstand, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Eintrittskarte Front, VfL Bochum - FC Bayern München

Eintrittskarte Rück, VfL Bochum - FC Bayern München

Seite 1 von 35

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén