blog.rkuebert.de

Privates Blog von Roland Kübert

blog.rkuebert.de

Kategorie: Stuttgart (Seite 2 von 25)

Stuttgarter Kickers – Hansa Rostock 2:0 (0:0)

Anstatt Gigantentreffen FCB-BVB am Samstag ging’s für mich nach Stuttgart, denn die Karten für das Vollplaybacktheater waren schon lange vor der Terminierung der Bundesliga-Spiele gebucht – trotzdem ist mir die Entscheidung nicht ganz leicht gefallen, Claus hatte ja sogar eine Karte für mich, auf die ich dann aber verzichtete. Vor dem Vollplaybacktheater konnte ich immerhin noch das Kickers-Spiel gegen Rostock mitnehmen, der Schneefall setzte zum Glück erst am Sonntag nach dem Spiel ein sonst wäre es wohl abgesagt worden, man kennt das ja auf der Waldau. Neben Uli waren noch Bernd und Olaf mit von der Partie, Pierre kam samt Sohnemann zur zweiten Halbzeit, man könnte meinen er hätte schon gewusst, wie das Spiel ablaufen würde.

Bei traumhaftem Wetter, strahlender Sonnenschein bei 1° C, gab’s von den Kickers in der ersten Hälfte wenig zu sehen. Einige Unsicherheiten am Anfang hätten die Rostocker gleich nutzen können, im Abschluss stellten sie sich aber nicht sonderlich clever an und so hatte Güvenc im Kickers-Tor keine all zu großen Probleme. Außer einem Freistoß von Stadler, der einigermaßen knapp am Kreuzeck vorbei ging, kam von den Kickers in der ganzen ersten Halbzeit erschreckend wenig. Nach einem kurzen Abstecher zu Paule in der Halbzeit ging’s mit verbesserten Kickers weiter. Zu diesem Zeitpunkt nicht sonderlich verdient, aber egal, nach einer Ecke kam der Ball im 16er eher zufällig zu Grüttner, der aus knapp 11 Metern zur Führung einschoss. Ähnlich fahrlässig wie Rostock gingen dann die Kickers mit ihren Chancen um, von Rostock kam aber erstmal nix mehr. Das 2:0 in der 83. Minute machte dann den Sack zum Glück und zur Nervenschonung zu, allerdings war’s etwas glücklich, denn die Vorlage auf Leutenecker kam nicht direkt von Alvarez sondern war eine Billard-artige Aktion mit einem Rostocker Verteidiger. Ist aber eh egal, Hauptsache drei Punkte, auch wenn die Kickers nach wie vor unten drin stehen. 4.000 Zuschauer waren übrigens gar nicht schlecht, man merkte aber, dass es 1.000 Gästefans waren, denn im Rest vom Stadion war schon eher wenig Betrieb. Achso, 12:12 war auch wieder angesagt, klappte auch gut, auch wenns nicht so eindrucksvoll war wie in Frankfurt am Dienstag. Die Uhren im Gästeblock gingen aber wohl anders als im B-Block, der zählte schon eine Minute früher runter. Die Rostocker steckten dann gleich auch noch Pyro an, ob das produktiv ist in der momentanen Situation sei mal dahingestellt.

Nach dem Spiel ging’s dann erst mal zurück zum Axolotol, noch eine kleine Fika einlegen, ehe es dann ins Theaterhaus ging – Vollplaybacktheater wie immer sehr gut, auch die aktuelle Tour, ??? und der Superpapgei, ist absolut zu empfehlen. Einzige Wermutstropfen an einem ansonsten perfekten Samstag: Bayern verlbödelt einen Heimsieg gegen den BVB und Udo Snack, unser angepeilter Abendimbiss, hatte anstatt um 01:00 schon um 00:00 zu, so dass es dort nichts zu essen gab, geht ja auch nicht sowas. Am Sonntag ging’s dann noch eine Runde klettern und dann hieß es schon wieder Adele, Stuttgart.

Santiago-de-Chile-Platz, traumhaft!

12:12 auch in der 3. Liga

Gästeblock

Mannschaften

Gästeblock nach 12:12

Pyro im Gästeblock

Habemus papam?

Gästeblock nochmal

Sonne hinterm B-Block

Lego Star Wars in der Königstraße

Lego-Mädchenkram in der Königstraße

Lego-Tiere

Ein letzter Fischzug

Heute musste ich meine Bücher in der Stadtbücherei abgeben, denn zum Verlängern hätte ich sonst nochmal meinen Ausweis verlängern müssen. Im ersten Kreis habe ich heute früh noch schnell fertig gelesen und nachdem ich noch ein paar Adressänderungen gemacht habe gings mit dem Fahrrädle erst mal in die Bücherei. Nachdem das wohl die letzte Möglichkeit war, nochmal zum Stinkefix Verleihnix zu kommen, gings danach weiter nach Cannstatt. Schon auf dem Weg hatte ich mir überlegt, dass ich mir ein paar Spiele für Mega Drive oder Super NES als Souvenir mitnehmen wollte, beim durchschauen der Spiele bin ich dann auf folgende Perle gestoßen:


Rummenigge, Rummenigge!


Man beachte den Originalpreis von 140 DM!

Das gleiche Spiel gibt’s wohl auch in Englisch, da heißt es dann allerdings „Kevin Keegan’s …“, auch interessant. Für den Rummenigge plus einem Super NES-Spiel (Spirou) und einem N64-Spiel (The New Tetris) hab ich dann 16 € hingelegt, kann man nix sagen. Nach einem Abstecher über Hotalo am Schlossplatz gings mit dem gleichen Spiel weiter, beim 711 Games im Westen. Dort gab’s zur Feier des Tages noch das FIFA International Soccer und FIFA Soccer 95 fürs Mega Drive, für jeweils 3,95 €. Letzteres hat übrigens auch mal 130 DM gekostet, ist allerdings schon 18 Jahre her. Muss ich nur noch die Konsolen endlich mal ordentlich aufbauen und anschließen. ;)


Die restliche Beute

Stuttgarter Kickers – Karlsruher SC 0:2 (0:1)

Mein letztes Kickers-Heimspiel in Stuttgart und beim extra verlegten Hochrisikospiel gegen den KSC gab’s aus Kickers-Sicht nur ein gutes: Zuschauerrekord, 6.420 Zuschauer waren trotz der frühen Anstoßszeit von 18:00 auf die Waldau gekommen, darunter Hubert, Uli und ich. Von den Kickers wars eine äußerst schwache Leistung, der KSC einfach bissiger, lauffreudiger, zweikampfstärker. Kurz nach Anpfiff hätte es schon 0:1 stehen können, als Wagner sich bei einem Schuss, der an die Latte krachte, verschätzte und nach einer halben Stunde hatten die Kickers Glück dass Alibaz den Ball übers Tor jagte. Das 0:1 fiel dann aber doch noch vor der Pause, Wagner wurde glaub ich getunnelt, über außen waren die Kickers, obwohl die Außenverteidiger kaum offensiv in Erscheinung traten, sehr anfällig. Offensiv ging, von einem Freistoß abgesehen, gar nix, auch ohne das 0:2 in der 70. Minute wäre nichts drin gewesen. Langsam wirds bedenklich, mittlerweile verliert man nicht nur, man spielt auch schlecht.

[youtube wB7TP-HQcX4]
Alibaz verschießt gegen Wagner

Für uns gings nach dem Spiel klassisch per pedes nach Heslach und noch auf einen Absacker in die Fuxxe. Beim dartieren hatte ich zwar an sich keine Chance, aber immerhin konnte ich meine Fähigkeit des auf Schnapszahlen werfen mal wieder nutzen. ;)

[flashgallery]

Stuttgarter Kickers – VfL Osnabrück 3:0 (2:0)

Zum Kickers-Heimspiel gegen Osnabrück wollte ich eigentlich mit dem Rad fahren, nach vorheriger Bergetappe nach Vaihingen und Schwimmen, allerdings kamen mir zwei Sachen dazwischen: erstens fand ich meine Dauerkarte auch nach längerem Suchen nicht, zweitens war schon am Samstag morgen ein Päckchen von der DKMS im Briefkasten, dass erst zu meinen Eltern ging und das meine Mutter erst Ende der Woche abgeschickt hatte. Anscheinend wird’s langsam endlich mal konkret, das ursprünglich abgegebene Blut wurde zwar schon mal genauer typisiert, das war’s dann aber auch. Jedenfalls steht auf dem Begleitbrief, dass man mit dem Blut-Abnehm-Kit innerhalb von 5 Tagen zum Arzt soll, 3 Tage waren allerdings durch das hin- und herschicken schon verloren. Ärztlicher Notdienst oder so ist ja auch Quatsch wenn man nur einen Steinwurf von einem Krankenhaus weg wohnt, also geschwind beim Marienhospital angerufen und nach einigem rumtelefonieren und der Nachfrage, wo ich denn wohnen würde die Aussage erhalten „dann kommen sie grad einfach vorbei“. Zum Glück wusste ich schon, von Ausflügen zum Schimmelhüttenweg und Fußmärschen von der Waldau nach Heslach, wo sich die Laboratoriumsmedizin befindet, also schnell geduscht und nix wie hin mit dem Packerl. Vor Ort ging das dann alles ganz fix, Frau Dr. Enslin war sehr nett, hatte aber etwas mit dem ungewohnten System zu kämpfen, aber eigentlich war das alles kein echtes Problem, als Blutspender bin ich ja Nadeln und Kram auch mehr oder weniger gewohnt – vielen Dank jedenfalls für die nette, schnelle und unkomplizierte Hilfe! Die unglaubliche Menge von 5ml brachte ich dann immerhin noch rechtzeitig für die 12:30-Leerung in die Nemesis-Post in der Möhringer Straße, bevor’s dann nochmal kurz heim und dann zur U1 ging, wo schon Hubert und Lotta auf mich warteten. Wie fast immer ging’s per Zacke über den Haigst auf die Waldau, Lotta war auch kaum im Quatschmodus, anscheinend wirke ich da leicht katalytisch. ;)

Da wir nicht mehr so richtig früh waren ging’s für mich nur noch eine Rote bei Paule abholen und dann gleich in den B-Block. Der Andrang hielt sich kurz vor Anpfiff eigentlich in Grenzen, am Ende wirke es zwar relativ gut gefüllt, insgesamt waren aber doch nur 3.700 Zuschauer da, leider ein bisschen wenig, es ging ja immerhin gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten. Die Kickers begannen in gleicher Aufstellung wie bei der 1:4-Packung, die sie dem VfB II vor zwei Wochen verpasst hatten, allerdings wirkte es in der Anfangsphase so, als hätten sie den Schwung nicht mitnehmen können, wobei Osnabrück auch wenig Esprit versprühte. Die erste Chance im Spiel hatten dennoch die Gäste, was aber weniger der Offensive der Osnabrücker als der unorganisierten Kickers-Abwehr geschuldet war. Nach diesem Weckruf kamen die Kickers aber immer besser ins Spiel, für das 1:0 sorgte dann Marco Grüttner mit einer sehr, sehr schönen Aktionen: einen hohen Ball an der Mittellinien köpfte er nach innen auf Gondorf, sprintete los, erhielt den Ball in den Lauf und versenkte humorlos von halblinks zum 1:0 – Extraklasse, erst die schöne kontrollierte Kopfballablage und dann nach dem Sprint auch noch überlegt abgeschlossen. Die Kickers jetzt mit Rückenwind, also im übertragenen Sinn, eine weitere quasi-Einzelleistung brachte dann das 2:0: Ecke, der aufgerückte Innenverteidiger Fennell köpft den Ball an de Pfosten, der Ball sprint zurück, Fennell fallrückziehert Richtung anderem Pfosten, Tor!

Gästefans

B-Block

Und alle so yeah

Das 2:0 war durchaus nötig gewesen, wie sich in der zweiten Halbzeit rausstellen sollte, denn Osnabrück machte Druck und hätte durchaus zumindest den Anschluss erzielen können. Die Chancenverwertung bei den Kickers lässt nach wie vor zu wünschen übrig, der Sack hätte eigentlich schon zu sein können, die beste Chance auf die Vorentscheidung vergab Leutenecker, der den Osnabrücker Torwart etwas weiträumig umkurven wollte und dann nicht mehr vor dem Toraus an den Ball kam. Osnabrück war dann ab der 79. Minute – Gelb-Rot für Manno, nachdem er den Ball auf einen frisch gefoulten und noch liegenden Kickers-Spieler drosch – nur noch zu zehnt, trotzdem machten die Kickers dann den Sack noch richtig zu, nach einem Eckball kam der mittlerweile für Leutenecker eingewechselte Rühle am eigenen 16er an den Ball, ging durch bis in den Osnabrücker 16er und schob zum 3:0 ein. Alles in allem hochverdient, Osnabrück hatte nur in der zweiten Halbzeit mal eine starke Phase, die Kickers mit immerhin 8 Punkten schon mit leichtem Abstand zu den Abstiegsplätzen und mit der Erkenntnis, dass man sich nach wie vor vor keinem Team in der Liga verstecken muss. Einer der stärksten war wieder Sandrino Braun, echt ein guter Sechser, der viele Situation geschickt ohne Foul löste. Grüttner mit immerhin schon 5 Toren auch durchaus gut unterwegs, vor allem wie gesagt die eigene Vorarbeit vor dem 1:0 war echt fein. Rühle als Einwechselspieler immerhin auch gleich mit einem Kontertor, auch wenn beim Abschluss dann etwas Glück dabei war.

Am Mittwoch geht’s dann gleich weiter, für die Kickers in Bielefeld, beim aktuellen Spitzenreiter, das nächste Heimspiel ist deshalb schon in einer Woche, mal sehen ob ich das mitnehme, muss noch das WE planen, auch wegen dem Bayern-Spiel gegen den VfB am Sonntag und weil ich eigentlich auf einen Abstecher auf die Gickelskerb wollte. Gestern ging’s jedenfalls gleich nach dem Spiel in die Halbzeit zur Bundesligakonferenz – als ich ankam, war ich der einzige, ist mir auch noch nicht passiert. Auf der Bezirkssportanlage lief zeitgleich Kickers U19 – Eintracht Frankfurt U19, vielleicht wäre das sogar besser gewesen, bei der Konferenz war ja nicht viel los und irgendwie ist Konferenz genau dann natürlich auch echt scheiße, der größte Vorteil ist ja sonst, dass man auch bei vielen Toren alle sieht. Die U19 hat übrigens leider 1:2 verloren, schade. Ansonsten ein erfolgreiches Wochenende, Kickers gewinnen 3:0 daheim, Bayern gewinnt 3:0 auswärts.

P.S.: Uli, danke für die Überlassung der Dauerkarte! :)

Zwei Mal halber Radl-Thon

Der Radl-Thon ist ein Radweg, der auf ungefähr 80 Kilometer Länge ein Mal komplett um Stuttgart führt. Den ersten Teil nahmen Axel, Pierre und ich letzten November in Angriff. Sonntag der 13., böses Omen, und so erwischte es Pierre im Feuerbachtal relativ übel als sich ein Hundsfott von einem Ast in sein Vorderrad schmuggelte, wohlgemerkt beim Fahren. Die resultierende Aktion war ziemlich spektakulär, Pierre stieg über den Lenker ab und am Vorderrad waren mehrere Speichen gebrochen, ein voller Erfolg also, der bedeutete dass Pierre per pedes den Weg zur nächsten U-Bahn-Station antrat und Axel und ich den Weg alleine fortsetzten. Das Wetter war, wenn ich mich erinnere, sehr ungemütlich (war zwar im November, hätte aber dem Wetter nach auch im Sommer sein können…) und ich hatte Glück dass ich neben meiner dünnen Laufhose noch meine Lauftights *arrr* dabei hatte, sonst wäre ich wahrscheinlich so oder so erfroren. Zu zweit rissen wir dann die Hälfte runter, am Abzweig zum Katzenbacher Hof entschieden wir uns aber, den Heimweg anzutreten. Gesagt, getan, über Sonnenberg geradelt und nach knapp 50km wieder daheim gewesen. Hier mal Höhenprofil und Strecke von der ersten Hälfte:


2011, Axel und Pierre im Feuerbacher Tal
Den Plan, die zweite Hälfte auch noch zu machen bevor mal der ganze Radl-Thon an einem Stück in Angriff genommen wird, hatte ich schon länger, relativ spontan schlug dann Pierre diesen Sonntag vor. Axel hatte wohl besseres zu tun – ich hülle mich lieber in Schweigen und nenne keine Details ;) – und so blieb es dann beim Deutsch-Französischen Duo. Der zweite Teil ist, vor allem wenn man nicht schon 40km in den Beinen hat, dann durchaus angenehm, es geht quasi auf den Fildern entlang Richtung Sillenbuch und dann über Obertürkheim wieder nach Bad Cannstatt. Ganz ohne ist das Höhenprofil trotzdem nicht und am Ende, nachdem ich nach Heslach zurück gefahren war, standen auch 46km zu Buche. Jedenfalls eine gute Vorbereitung für die am Samstag beginnende Donau-Tour.

1:44:46 – 19. Stuttgart-Lauf 2012

Olz wie Stoskar oder so: :)

Captain Tensch übrigens mit einer sehr, sehr achtbaren 1:51:59, Hut ab!

Stuttgart putzt sich auch raus

Der Club Nr. 12 hat ja anlässlich des CL-Finals die Aktion „München putzt sich raus“ gestartet (das Video dazu gibt’s hier nochmal). Fahne hab ich leider keine, aber ein bisschen rausputzen wollte ich Stuttgart natürlich auch. Also flugs das FC-Bayern-Logo von Wikipedia geladen und mit diesem Skript auf 16 Bilder aufgeteilt. Die Bilder hab ich dann ausgedruckt und nach dem Relegationskrimi und Nudelsalat machen dann ausgeschnitten, heute morgen zusammen und dann ins Fenster geklebt. Von einem Stapel DIN A4 zum Bayern-Logo im Fenster in Bildern:

Schritt 1: ein Packen DIN A4-Blätter

Schritt 2: Blätter zurecht gelegt

Schritt 2,5: Die Hälfte zurecht geschnitten

Schritt 3: Alles fertig geschnitten

Schritt 4: Alles zusammen geklebt

Schritt 5: Ins Fenster geklebt

Blick von der Treppe am Haus

Nahaufnahme

Blick von der Kelterstaffel

P.S.: Wer sich auch so ein Logo basteln will und den Umweg über das Skript nicht gehen will: die Bilder, die man nur noch ausdrucken muss, kann man hier runterladen.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén