blog.rkuebert.de

Privates Blog von Roland Kübert

blog.rkuebert.de

Schlagwort: Bundesliga (Seite 2 von 10)

Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart 2:1 (0:1)

Ein erweiterter Familienausflug war für den Sonntag geplant, Schwager und Schwester mussten aber leider absagen und so ging es mit Thomas zusammen in trauter Zweisamkeit nicht auf den Faschingszug sondern zum Eintracht-Heimspiel gegen den VfB. Das Tarifdickicht von DB, RMV und VAB war, RMV-VAB-Übergangstarif sei Dank, zwar irgendwann durchschaut, im Zug merkte ich dann aber dass ich Dummbatz nur eine Einzeltageskarte gelöst hatte, zum Glück aber noch rechtzeitig genug, um Thomas Bescheid zu geben selbiges auch zu machen, 1,50 € oder so verschenkt, verschmerzbar. Am Stadion musste ich noch die zwei überflüssigen Tickets loswerden, das klappte aber trotz gegenteiliger Befürchtungen schmerzfrei und nach einem Äppler gings auf die Gegengerade, wo wir gleich mal die Choreo der Gästefans, die ein großes Bad Cannstatter Wappen mit Spruchband zeigte, bewundern konnten. Viel mehr Herrlichkeit war dann leider erst mal nicht geboten, die Partie war relativ mau und spielte sich größtenteils im Mittelfeld ab, die Eintracht hatte eine gute Kopfballchance, der erste Konter ohne Fehlpass * führte dann aber gleich zur Stuttgarter Führung, ebenfalls der Halbzeitstand

Der VfB hatte in der zweiten Halbzeit das Spielen dann eigentlich fast eingestellt, die Eintracht kam langsam in Schwung, wurde aber immer besser, kurios wars als Schiedsrichter Aytekin erst Elfmeter für Frankfurt gab, sich aber von seinem Linienrichter umstimmen ließ und den Elfmeter zurück nahm, seltsame Geschichte, man sollte doch meinen Aytekin wäre sich bei einem Elfmeterpfiff sicher. Fünf Minuten später sah alles nach der Entscheidung aus, nach einem Konter schoss Maxim aber am leeren Tor vorbei, das 0:2 wäre die Entscheidung gewesen. Am Ende stand der VfB dann sogar mit leeren Händen da, der ungeliebte und mittlerweile eingewechselte Rosenthal überwand Ulreich im 1 gegen 1, quasi mit Ablauf der regulären Spielzeit fiel dann noch der Siegtreffer für die Eintracht, nachdem Flum Niedermeier im Strafraum alt aussehen ließ und Fußballgott Alex Meier die Hereingabe verwandelte, Stuttgart damit nicht zum ersten Mal spät schon sicher geglaubter Punkte beraubt, aber selbst Schuld, denn macht Maxim das 0:2 ist das Spiel wie gesagt durch, ansonsten hat der VfB in der zweiten Halbzeit auch nicht genug für den Sieg getan. Etwas kurios, dass am nächsten Tag Armin Veh seinen Abschied bei der Eintracht bekannt gab und nicht Thomas Schneider beim VfB, jetzt immerhin mit 8 Niederlagen in Serie. Veh geht allerdings erst nach der Saison von wegen mangelnder Perspektive, wie lange Schneider bleiben darf wird man sehen.

Nach dem Spiel gings mit der üblichen S-Bah-Zuckelei nach Frankfurt Hauptbahnhof, wo ich nach dem Fußball gefühlt das letzte Mal vor knapp sechs Jahren war. Dieses Mal gabs allerdings noch einen Äppler anstatt einer Faxe-Dose, in AB war dann, Faschingszugnachwehen, großes Chaos am Bahnhof, Thomas‘ AST kam, Gickelskerb-Revival, einfach mal nicht. Nach einem Abstecher in den KFC, auch schon wieder lang her dass ich da mal war, vor allem in Aschaffenburg, trennten sich dann unsere Wege – schöner Ausflug mit einem wie eigentlich zu erwarten schwachen Spiel.

* Insgesamt war die Passquote bei 80 % (Eintracht) beziehungsweise 70 % (VfB), vielleicht bin ich da von Bayern aktuell auch einfach zu verwöhnt.

Eintracht-Fans, Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart, Commerzbank-Arena

Choreo der Gästefans, Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart, Commerzbank-Arena

Mannschaften, Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart, Commerzbank-Arena

Der VfB bejubelt das 0:1 durch Harnik

Der VfB bejubelt das 0:1 durch Harnik

Elfmeter Eintracht?

Elfmeter Eintracht?

Nope!

Nope!

Spaß mit dem Assistenten

Spaß mit dem Assistenten

Eintracht-freundlicher Endstand

Eintracht-freundlicher Endstand

VfB Stuttgart – FC Bayern München 1:2 (1:0)

Kartenglück hatte ich ja die Saison bisher eher nicht, außer für den Supercup hab ich für keine meiner Bewerbungen Karten bekommen, wohltuende Ausnahme war jetzt das Auswärtsspiel in Stuttgart, hätte mich über keine Auswärtskarten mehr gefreut als für die zum Gastspiel in der alten Heimat. :) Zeitig gings via Wertheim Village, wo ich wohl in nächster Zeit nicht mehr so oft vorbei muss, weil mein Lieblingsladen, der Quiksilver, zugemacht hat, und einer kleine Geocacherei um Ahorn nach Stuttgart und via Kaltental direkt in den Holzkrug. Neben leckerem Jägerschnitzel gabs auch noch Übersaschungsbesuch von Philip und Axel, hätte nicht gedacht dass das klappt, so erwischten wir allerdings eine S-Bahn später als geplant, ob die vorher so deutlich leerer gewesen wäre, sei aber dahin gestellt, war jedenfalls in einer auf Press gefüllten S-Bahn eine hübsche Zuckelei nach Cannstatt und dann der übliche Marsch in den Gästeblock, das zieht sich doch immer ganz schön. Immerhin noch was gelernt auf dem Weg: das Stadtarchiv ist wirklich in der Ecke, wo früher die Hall Eleven war, da war ich ja sogar auch immerhin ein Mal skaten. Am Neckarstadion war der Einlass das erste Mal völlig unkompliziert, ob es daran lag, dass wir noch recht früh waren, weiß ich nicht, normal war dort immer komplettes Chaos. Auch der Stehplatzblock war erst mäßig gefüllt, das sollte dann später zumindest in der Pause ganz anders sein, Aufgänge freihalten ist in Stuttgart nach wie vor nicht gern gesehen, ich wundere mich immer dass das in anderen Stadien so konsequent umgesetzt wird. Spielerisch wars lange Zeit kein Kracher, das Tor für den VfB wohl nach Abseitsposition von Ibisevic, dass eine Fehlentscheidung (das Abseitsor von Ibisevic) eine andere aufhebt (angebliches Handspiel von Rafinha) versteh ich argumentativ irgendwie nicht so, aber gut.

Erst nach der Halbzeitpause, als nach einer Stunde für Shaqiri und Kroos Mandzukic und Pizarro rein kamen wurde es besser und zumindest das 1:1 schien nur eine Frage der Zeit. Ich war jetzt nicht superentspannt, aber bei der aktuellen Form der Bayern war ich mir sicher dass zumindest der Ausgleich fällt. Den machte dann auch Pizarro mit einem schönen Kopfball, nachdem Ulreich vorher die Schwabenführung durch gute Paraden festgehalten bzw. abgeklatscht hatte. Ich hatte schon mein Ergebnis-Foto gemacht, siehe unten, als Thiago mit einem tollen Seitfallzieher doch noch das 1:2 machte, was ein Tollhaus auf ein Mal im Block! Herrlich wars, vor allem die Reaktion der Mannschaft nach dem Tor, die sind alle explodiert, hat sich wohl aktuell noch was mit satt sein und auf dem bisher erreichten Ausruhen. So ist das halt, wenn man auch spät noch nach vorne spielt, von Bayern habe ich so ein Tor schon lange nicht mehr gesehen, aber auch deshalb, weil die Spiele meistens schon relativ früh gelaufen sind. Manchen sprechen trotz der Zahlen von einem glücklichen Sieg – 11 : 24 Torschüsse, 27% : 73% Ballbesitz und ich glaube sowas in der Größenordnung von 1:8 Ecken, ich denke das passt so. :)

Für uns gings dann zu Fuß nach Cannstatt, humorige Einlage war als wir von zwei Typen noch Bier kauften, in Stuttgart nach 22:00 bekanntlich nicht gern gesehen, außer es geht über die Theke, war jedenfalls fast schon Sesamstraße-artig. :) Irgendwann waren wir dann auch total geschickt zum Uff-Kirchhof gelaufen, mit der U1 gings dann bis nach Kaltental auf einen Absacker in der immer noch existierenden Fuxxe, ehe es noch einen Nachabsacker sowohl in flüssiger als auch fester Form bei Hubert gab. Am nächsten Morgen war ich dann doch leicht angeschlagen, kein Fehler dass Hubert nicht sonderlich früh raus musste, am Ende bin ich dann direkt ins Vitamar gefahren, wobei die 1.800 m die ich absolviert habe, durchaus den Tatbestand einer Strafarbeit erfüllt haben. Schöner Ausflug jedenfalls, immer wieder schön in der alten Heimat und in Stuttgart gewinnen ist, bei dem Publikum, immer besonders schön, auch wenns heute eher knapp war, nächstes Mal dann vielleicht wieder ein halbes Dutzend.

Fahnen, VfB Stuttgart - FC Bayern München

Cannstatter Kurve, VfB Stuttgart - FC Bayern München

Pyro in der Cannstatter Kurve, VfB Stuttgart - FC Bayern München

Anpfiff, VfB Stuttgart - FC Bayern München

VfB-Fans unerwartet nett?

VfB-Fans unerwartet nett?

Ja nee, is klar, natürlich nicht

Ja nee, is klar, natürlich nicht

Teilweise gings heiß her

Teilweise gings heiß her

Das Endstand-Foto war schon gemacht ;)

Das Endstand-Foto war schon gemacht ;)

Endstand, VfB Stuttgart - FC Bayern München

Überschwänglicher Jubel nach dem Abpfiff

Überschwänglicher Jubel nach dem Abpfiff

Die Bayern in der Kurve, VfB Stuttgart - FC Bayern München

Eintrittskarte VfB Stuttgart - FC Bayern München, Vorderseite

Eintrittskarte VfB Stuttgart - FC Bayern München, Rückseite

1. FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt 1:0 (0:0)

Ich weiß gar nicht wie ich darauf kam, zum Rhein-Main-Derby zu gehen, aber initial dachte ich dann, es gäbe noch massig Karten im freien Verkauf, dabei gabs im Mainzer Ticketshop nur Karten für das Heimspiel gegen Gladbach, war aber auf der Startseite etwas missverständlich angekündigt. Nachdem ich mich jetzt schon mal mit dem Gedanken getragen hatte, meinen Sonntag in Mainz zu verbringen, schaute ich mal bei den Kleinanzeigen vorbei und wurde dort auch relativ schnell zu einem, sagen wir mal angemessenen, Preis fündig. Normalerweise wäre ich glaub ich so bei 20 € inklusive Versand gewesen, so kam ich für 28 € in den Genuss, im Mainzer Block zu stehen, zum Glück aber am Rand, im Prinzip aber auch egal, weil ich tendenziell eher Tourist war,
hätte ich eine Tendenz wählen müssen wäre die aber wohl eher pro Frankfurt ausgefallen, muss an Thomas (Ps., nicht Tuchels) Einfluss liegen.

Reichlich zeitig machte ich mich auf den Weg nach Mainz, da ich ein paar Fotos vom relativ leeren Stadion machen wollte, ich trage mich ja gerade mit dem Gedanken, für englische/englischsprachige Fans eine Website über deutsche Stadien zu machen, so à la footballgroundguide.com. Um die Anreise zu erkunden gings dieses Mal dann auch auf den ausgewiesenen Parkplatz an der Uni, das klappte reibungslos und auch der knapp viertelstündige Fußmarsch war völlig okay, wobei bei der Grüne-Wiese-Lage vom Stadion im Herbst schon fast Gummistiegfl zu empfehlen sind. ;) Vor Ort gabs dann eine kurze Bewunderung des massiven Polizeiaufgebots, ehe die obligatorische Stadionrunde anstand, immer noch reichlich früh gings dann erstm al rein und in den Block. Nach den gut gelungenen Fotos, siehe unten ;), dachte ich mir ich kann vielleicht von der Gegentribünenseite ein Foto von der Lotto-Tribüne machen, auf der ich stand, allerdings hatten die Ordner strikte Anweisung, wirklich nur Besucher mit Karte reinzulassen. Während der erste mich noch barsch abwies erklärte mir der zweite das immerhin sehr freundlich. Da weiter nichts zu tun war gings erst noch mal in den Block, ich hatte ja zum Glück Lektüre dabei, dann noch eine sehr zu empfehlende Feuerwurst holen und dann war irgendwann auch Anpfiff. Von wegen Wurst holen, in Mainz ist zwar an sich eine Karte nötig, man kann aber auch mit der normalen Geldkarte zahlen – Applaus dafür von meiner Seite, warum geht das in anderen Stadien nicht auch so einfach ohne dass ich eine spezielle Karte brauche?

Vom Anpfiff ab gings schon ganz gut los, Frankfurt gleich mit der ersten Chance ans Aluminium, danach wurde die Partie aber eher flach. Torchancen gabs schon, so ists ja nicht, aber vom spielerischen her wars kein Glanzstück, Frankfurt optisch überlegen und so schmeichelte die Pausenführung wenn dann den Mainzern. Die fielen auch als Heimmansschaft durch eine ausgeprägtes Defensivkonzept auf, am Ende standen 63 % Ballbesitz für die Gäste, die halt mit dem Ball aber nicht allzuviel anzufangen wussten. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel der Mainzer dann besser und der starke Trapp hielt lange das 0:0 fest, nach einem Zweikampf auf dem Flügel, den Pospech gewann, flankte dieser nach innen und Joker Choupo-Moting köpfte den Ball unhaltbar für Trapp zur späten Mainzer Führung ein, die dann auch den Sieg bedeutete.

Für Frankfurt wirds jetzt langsam eng nach unten, hätte Freiburg sein Heimspiel gegen den VfB gewonnen, wäre die Eintracht sogar auf den Relegationsplatz gerutscht. Ob das wirklich am UEFA-Cup liegt? Wenn dann aber auch vielleicht eher mental als körperlich. Ansonsten ein netter Ausflug, ist ja ein ganz hübsches Stadion an sich, auch wenn die Lage etwas arg exponiert ist.

Talk about grüne Wiese

Talk about grüne Wiese

Risikospiel halt

Risikospiel halt

Stadion-Außenansicht coface-Arena, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Stadion-Außenansicht coface-Arena, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Stadion-Außenansicht coface-Arena, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Stadion-Außenansicht coface-Arena, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Stadion-Außenansicht coface-Arena, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Stadion-Außenansicht coface-Arena, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Der Lerchenberg

Der Lerchenberg

Haupttribüne, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Hintertortribüne mit Gästeblock, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Gegentribüne, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Mainz-Wappen, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Lotto-Tribüne mit Heimfans, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Aufang Lotto-Tribüne, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Mainzer beim Warmmachen, Frankfurt lief ja in ungewohntem Türkis oder so auf

Mainzer beim Warmmachen, Frankfurt lief ja in ungewohntem Türkis oder so auf

Haupt- und Hintertortribüne, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Gästeblock

Gästeblock

Gegentribüne mit Schal, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Hoch die Schals, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Hoch die Schals, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Konfetti, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Die Mannschaften

Die Mannschaften

Spielszene, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Großer Jubel nach dem sehr späten 1:0

Großer Jubel nach dem sehr späten 1:0

Endstand, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Stehplatztribüne nochmal, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Haupttribüne

Hintertortribüne mit Gästeblock, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

coface-Arena im Dunkeln, 1. FSV Mainz05 - Eintracht Frankfurt

Im Dunkeln auch ganz schön

Im Dunkeln auch ganz schön

VfB Stuttgart – Eintracht Frankfurt 1:1 (1:1)

Aufm Rückweg vom Rock am See gabs einen Abstecher nach Stuttgart, wo wir, da die Gartenfreunde leider ausgebucht waren, uns mit Hubert & Familie, Uli und Silke auf dem Vaihinger Herbst trafen und dann im Neuen Ochsen zum Essen landeten. Nicht schlecht die Roulade, aber leider etwas arg überschaubar die Portion, aber so passte immerhin noch ein ordentliches Eis obendrauf. Danach gings mit der Karre Richtung Schlachthof und dank Huberts Adleraugen fanden wir auch den wohl besten Parkplatz in der Ecke. Der Tradition entsprechend war noch ein Bier beim PSV drin, ehe es in den „Ravensburger Spieleland Familienblock“ ging, im wesentliche war das aber einfach Block 76 ohne sonderlich auffälligen Anteil an Kindern.

Die Eintracht kam wohl mit dem Schwung vom Bordeaux-Spiel auf den Platz und drückte den VfB hinten rein, folgerichtig fiel dann nach nicht ganz einer Viertelstunde das 0:1 für die Gäste durch Russ. Die raucharme Pyro im Gästeblock war allerdings noch nicht abgebrannt da klingelte es schon auf der Gegenseite, nach einer Ecke konnte Trapp Gentners Ball nur verlängern, am langen Pfosten netzte Jungspund Werner zum ersten Mal überhaupt ein und setzte damit einen neuen Rekord für den jüngsten Torschützen des VfB in der Bundesliga. Dem schwungvollen Auftakt konnte die Halbzeit dann nicht weiter gerecht werden, das Spiel verflachte, die Eintracht war etwas von der Rolle und leistete sich viele Fehler, die der VfB allerdings nicht nutzte.

Nach der Pause kam die Eintracht dann wieder mit mehr Schwung und hatte eine halbe Stunde lang das 1:2 auch mehr oder weniger auf dem Fuß, allerdings wurden die Chancen schlecht verwertet oder Ulreich hielt gut. Große Aufregung herrschte zwischendrin um die 65. Minute, als der Ball im Frankfurter Tor lag, weil weder die VfB-Fans noch die Stadionregie auf den Linienrichter geschaut hatten – der hatte allerdings sehr schnell die Fahne oben und während vor uns noch gejubelt wurde spielte die Eintracht schon wieder von hinten raus, als dann mal der Groschen fiel gabs natürlich ein Pfeifkonzert. Selbst das Tor nicht machen und dem Gegner eins schenken, das versuchte die Eintracht dann in der letzten Viertelstunde. Einen katastrophalen Fehlpass aus der Innenverteidigung konnten die Stuttgarter genausowenig nutzen wie einen völlig unnötigen Elfmeter, den Ibisevic in der Nachspielzeit deutlich vorbei schlenzte. Ich weiß nicht genau wer der Frankfurter war, der die Flanke nicht verhinderte, aber wäre die geblockt worden, hätte der Schiedsrichter sicher gleich abgepfiffen. Die Flanke kam allerdings sogar noch bei Rode an, der den Ball an Traoré verlor und diesen dann prompt foulte. Ein 2:1 wäre auch nicht verdient gewesen, die Überschrift des VfB-Newsletters „1:1 – der VfB belohnt sich nicht“ ist also nicht richtig. Gutes Spiel jedenfalls bei Kaiserwetter mit einer vor allem guten zweiten Halbzeit, gute Idee von Thomas, das Spiel auf dem Rückweg von Konstanz noch mitzunehmen. Achso, ist auch klar, wenn man ein Mal seinen Foto nicht dabei hat gibts anlässlich des 120-jährigen Vereinsjubiläums die wohl beste Choreo, die der VfB jemals produziert hat, deshalb unten nur ein lummeliges Handybild.

Choreographie zum 120-jährigen Vereinsjubiläum, VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt

Borussia Dortmund – FC Bayern München 4:2 (1:0)

Direkt vom desaströsen Kickers-Auftritt in Wiesbaden gings nach Dortmund, wo auf dem Parkplatz an der Uni erst mal ein kurzes Treffen mit der lieblichen Nina anstand. Selbiges verlängerte sich dann unerwartet, da der immerhin klimatisierte Shuttle-Bus im Verkehr stecken blieb, scheint dort regelmäßig zu passieren, vielleicht sollte der Bus auch zum Stadion hin eine andere Route nehmen? Naja, Busanfahrt also ähnlich gut geplant wie Ticketing in Dortmund, auf dem Weg von der Bushaltestelle zum Stadion dann noch schnell ein Brinkhoff’s (Deppenapostroph im Namen, was will man machen) gewichtelt und dann gings zeitig in den Gästeblock. Das wäre allerdings gar nicht nötig gewesen, selten habe ich bei einem Bayern-Spiel im Gäste-Stehplatzbereich so entspannt gestanden was die Platzverhältnisse angeht. Von der Sicht her wars ganz gut, deutlich besser als bei meinem einzigen Besuch bisher in Dortmund im Jahr 2009, als ich mit Thomas im Oberrang saß. Die Südtribüne ist schon beeindruckend groß und die eckige Bauweise genießt ja fast schon Denkmalschutz, sieht man ja heutzutage eher selten. Die Stimmung war okay, war halt doch nur ein besseres Freundschaftsspiel, bei Bayern fehlt, soweit ich das überblicken konnte, der harte Kern im Stehplatzblock, die Stimmung war aber so auch okay, am häufigsten waren wohl die „Arjen Robben“-Rufe.

Zum Spiel brauch ich eigentlich nicht viel sagen: 1:0 Dortmund nach Doppeltorwartfehler Starke, 2:1 Dortmund durch Eigentor van Buyten, 4:2 durch Reus nach nicht geahndeter Abseitsposition. Warum wir ausgerechnet gegen Dortmund so gerne Geschenke verteilen erschließt sich mir nicht wirklich, selbst hatten wir genug rausgespielte Chancen, um auch drei oder vier Tore zu machen, schade vor allem dass Müllers Schuss nach Thiagos Lupfer über die Dortmunder Viererkette nur an die Latte ging, das wäre das zwischenzeitliche 3:3 gewesen. Bin mal gespannt, wie Guardiola in Zukunft spielen lassen wird, ich denke einen echten Sechser muss er irgendwie einbauen, Thiago sehe ich eher eine Position weiter vorne, Kroos darf sich glaube ich ordentlich anstrengen, sonst werden wir ihn die Saison nicht so häufig von Anfang an spielen sehen. Für Rheden nächste Woche sollte es natürlich trotzdem reichen, das Auftaktspiel gegen Gladbach in zwei Wochen wird dann aber wirklich interessant.

Ein gutes hat ja so eine Finalniederlage: man ist immer schnell am Auto, wenn man sich nicht anschauen will, wie andere Mannschaften Pokale gewinnen. ;) Wir bekamen einen der sicherlich ersten Shuttle-Busse zurück zum Parkplatz und waren dann dementsprechend schnell auch von selbigem runter und auf der Autobahn. Wenns nach München doch nur auch so nah wäre wie nach Dortmund…

Am Stadion

Am Stadion

Der Triple-Sieger unterwegs

Der Triple-Sieger unterwegs

Ich fühlte mich sehr willkommen

Ich fühlte mich sehr willkommen

Osttribüne

Osttribüne

Südtribüne

Südtribüne

Westtribüne

Westtribüne

Südtribüne

Südtribüne

Der Pott

Der Pott

Tom Starke, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Warm machen

Warm machen

Die übliche Show

Die übliche Show

Mannschaften

Mannschaften

Kurze Freude über Robbens 1:1

Kurze Freude über Robbens 1:1

Yeah, well

Yeah, well

FC Bayern München – FC Augsburg 3:0 (0:0)

Diese Saison bin ich sowas von verwöhnt, nicht nur hab ich das Spiel in Frankfurt, als Bastian Schweinsteiger uns mit seinem Traumtor zum Meister machte, live im Stadion gesehen, auch beim letzten Heimspiel, als es die Schale gab, war ich am Samstag im Stadion.

weiterlesen

Borussia Mönchengladbach – FC Augsburg 1:0 (1:0)

Dienstfahrt nach Köln am Freitag und da sich nicht viel mehr anbot entschied ich mich, dem Stadion im Borussia-Park einen Besuch abzustatten. In Gladbach war ich mit Flopsi schon mal gewesen, das ist allerdings schon fast sechs Jahre her, Gladbach damals zweitklassig und mit Heimspiel gegen Aufsteiger Hoffenheim, das waren noch Zeiten. :)

weiterlesen

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén