blog.rkuebert.de

Privates Blog von Roland Kübert

Schlagwort: Champions League (Seite 1 von 10)

Atletico Madrid – FC Bayern München 1:0 (0:0)

Madrid war, was Stadien angeht, bisher ein ergiebiges Pflaster: Bayern in Getafe, CL-Finale Bayern – Inter 2010 im Bernabeu und am Tag nach dem leider verlorenen CL-Finale noch ein Besuch bei Rayo Vallecano. Leider gab es für das CL-Halbfinal-Auswärts-Hinspiel bei Atletico letztes Jahr keine Karte für mich, dass sich die Möglichkeit schon in der nächsten Gruppenphase nochmal bietet, hätte ich auch nicht gedacht. Im Vergleich zu Eindhoven – schon besucht – und Rostow war Atletico auf jeden Fall das attraktivste Los für eine Auswärtsfahrt, die Flugpreise waren initial auch akzeptabel und ein Hotel für eine und zwei Übernachtungen schon früh gesichert, recht überraschend kam dann auch die Zusage, also noch den Flug hinterhergebucht und alles super. Nach der Kränkelei hatte es sich erledigt in der Woche größer laufen zu gehen, womit auch der laut Trainingsplan für Donnerstag vorgesehene 32 km-Lauf ausfiel, insofern keine Terminkollisionen für den Trip von Dienstag bis Donnerstag.

Madrid ist ja eine hübsche Stadt und immer mal wieder einen Besuch wert, am Dienstag stand dann mit dem Faro de Moncloa, einen Aussichtsturm im Universitätsviertel, gleich der was das Sightseeing betrifft einzige neue Programmpunkt auf dem Plan, als ich den Turm vor einigen Jahren schon besuchen wollte, war er leider geschlossen. Danach gab es das klassische Innenstadt-Sightseeing, am Mittwoch stand dann ein Ausflug mit der Seilbahn nach Casa de Campo und ein Besuch im Retiro an, ehe es zum entspannen vor dem Spiel noch kurz zurück ins Hotel ging. Dank Sperrung der U-Bahn-Linie, die am Hotel vorbei führt, zwischen Cuatro Caminos und Alto de Arenal war die Anreise zum Stadion etwas umständlicher, alles in allem aber schmerzfrei und von Marqués de Vadillo ging es über die Puente de Toledo auf die andere Seite des Manzanares und zum Estadio Vicente Calderón.

Das Stadion liegt am Rande der Innenstadt, also deutlich zentrumsnäher als das Santiago Bernabeu im Norden. Beim CL-Final-Trip 2010 war ich mit Flopsi schon mal hier gewesen, wir hatten damals unter anderem auch die Haupttribüne bewundert, unter der die Stadtautobahn hindurchführt. Von außen ist das Stadion ansonsten nicht sonderlich spektakulär, die Lage am Rand des Manzanares und umgeben von Wohnhäusern ist ungewöhnlich, das neue Stadion wird natürlich wieder auf der grünen Wiese stehen. Nach einer Stadionrunde und einer Coke Zero beim freundlichen Bauchladen vor dem Stadion ging es rein, schon beim hoch laufen außen merkt man dem Stadion sein Alter durchaus an, auch die Toiletten sind äußerst schäbig. Der Innenraum ist dafür sehenswert, die Haupttribüne steht frei während der Rest des Stadions – beide Hintertorseiten und die Gegentribüne – durchgängig bebaut sind, im Oberrang mit Sitzen in den Vereinsfarben weiß und rot. Die Stimmung war ebenfalls äußerst positiv zu bewerten, schöne Choreo vor dem Anpfiff und dann unglaublich laute Fans, Hut ab!

Weniger positiv war hingegen die Tatsache, dass es durchaus einigen Atletico-Fans erlaubt wurde, in voller Atletico-Montur in den Gästeblock zu gehen. Es ist mir ein Rätsel, wie man diese überhaupt schon unten in den Gästeblock lassen kann und sie dann auch nicht aus dem Block zieht, wenn die Ordner drei Meter daneben stehen. Die hinter uns sitzenden etwa sechs Leute waren dann einfach nur nervig, im Gästeblock, für den ich pro Nase 70 € bezahle, möchte ich mich nicht auch noch mit Fans der Heimmannschaft rumärgern müssen. Verwunderlicherweise kam es dann ganz hinten im Block zu einem Gerangel, Details habe ich keine mitbekommen, auf ein Mal ging es dann aber doch das alle Atletico-Fans in den mit mehr als ausreichend viel freier Kapazität versehenen Nachbarblock der Heimfans durften, warum nicht gleich so? Im Rahmen dieser Aktion stellte sich dann auf ein Mal auch die Polizei zwischen den Blöcken auf, die nur durch so eine Folie über den Sitzen und ein paar Ordner getrennt waren, das wäre aber wohl nicht nötig gewesen, hier gab es aber auch keinerlei Probleme.

Ach so, ja, Fußball gespielt wurde ja auch noch. Bayern mit der ersten Großchance, der im Moment etwas glücklos spielende Müller scheiterte aber an Oblak. Atletico ansonsten wie gewohnt äußerst defensiv, mit dem Ball wollten sie nur beim schnellen Umschalten zu tun haben. Die Ballsicherheit und Schnelligkeit der Kombinationen war schon beeindruckend, das 1:0 für Atletico nach etwas mehr als einer halben Stunde dann auch nicht völlig überraschend oder unverdient. Bayern dann schon auch mit Chancen zum 1:1, am Ende hätte es eigentlich aber 2:0 ausgehen müssen, weil Vidal mit Ansage einen Elfmeter verursachte, aber Griezmann traf nur die Latte. Das 1:0 geht dann auch in Ordnung, Chancen hatten wir genug, aber waren irgendwie nicht bissig genug, aber dafür ist ja Ancelotti da, dass er sich für ein eventuelles Aufeinandertreffen in der CL-KO-Runde mit so einer Mannschaft etwas überlegt.

Die Blocksperre von mehr als einer halben Stunde Länge hätte dann eigentlich nicht sein müssen, es gab, außer dem Quark von wegen Heimfans im Gästeblock, absolut keine Probleme, dass man dann vor dem Verlassen das Stadions nicht mal mehr aus Klo konnte war dann noch das i-Tüpfelchen, ziemlich komisches Verhalten der Ordner sowieso, die einen auch vor dem Spiel nicht an das Geländer lassen wollten, wenn man den Block verließ. Bewundernswerte Stimmung jedenfalls, schön dass es mit dem Vicente Calderón noch geklappt hat, bevor Atletico wohl nächste Saison ins neue Stadion umzieht.

Am Donnerstag stand dann nur noch eine Ausflug zur besten Churrería der Stadt an, ehe es wieder zum Flughafen und zurück nach Frankfurt ging. Während auf dem Hinflug der Flug am Gate kurzzeitig als annuliert gemeldet wurde gab es beim Rückflug keinerlei Probleme. Und so ein Dreamliner ist schon ziemlich deluxe, kann man nichts sagen. 🙂

weiterlesen

FC Bayern München – Atletico Madrid 2:1 (1:0)

Fünftes Halbfinale des FC Bayern in Folge in der CL und das fünfte Mal war ich dabei, absoluter Wahnsinn, wenn man die Kartensituation bedenkt, mal wieder hatte ich mein Dabeisein auch nur Kartengott Claus zu verdanken. Mit gemischten Gefühlen nach dem Hinspiel, in dem mal wieder kein Auswärtstor gelungen war, machte ich mich am Dienstag Vormittag auf den Weg nach Stuttgart, wo es mit Hubert erst mal zum Mittagessen im Paulaner ging, ehe ich mich mit Claus in Feuerbach traf und wir uns von dort auf den Weg nach München machten. Die Parkplatzsituation wird auch immer schlimmer, oder sie bleibt konstant sehr angespannt, je nachdem wie man es sehen will, ist schon immer ein ganz ordentlicher Fußmarsch zum Stadion, Kategorie „it’s really too far to walk.“ 😉

Wir hatten „Stehplätze“ in der Südkurve, dementsprechend wurde natürlich auch wirklich gestanden und nach einer schönen Choreo, an der ich immerhin auch mit Fahne und Folie beteiligt war, ging es dann endlich los, immer schlimm mit der Anspannung vor dem Spiel. Ausgang bekannt, auf einen Spielbericht verzichte ich, wer will kann gerne beim kicker nachlesen.

Trotz einer mal wieder sagenhaften Atmosphäre, bis auf die Phase kurz nach dem 1:1, war jetzt leider zum dritten Mal in Folge im Halbfinale Schluss, ich habe Presseberichte nur aus zweiter Hand mitbekommen, aber diesen Schmarrn über den „unvollendeten“ Pep Guardiola brauche ich mir auch nicht antun. Klar haben wir einen bärenstarken Kader, auch im internationalen Vergleich, von dem frühere Bayerntrainer wohl auch geträumt haben, aber trotz allem sind Erfolge, auch und vor allem in der Champions League, keine Garantie. Dass wir im Hinspiel kein Auswärtstor geschossen haben, ist ärgerlich, wir hätten aber genauso gut auch ein zweites Tor kassieren können, von wegen Torres an den Pfosten und so, muss man dann halt mit leben, eher ärgerlich dass beim 1:0 gefühlt die halbe Bayernmannschaft Spalier stand.

Im Rückspiel war jedenfalls alles drin, die Mannschaft bis in die Haarspitzen motiviert, ohne ins offene Messer zu laufen und hätte Thomas Müller den Elfmeter in der 34. Minute, nur 3 Minuten nach dem etwas glücklichen 1:0 durch Xabi Alonsos abgefälschten Freistoß, verwandelt, dann hätte es wohl gut ausgesehen mit dem Finale. So blieb es beim 1:0 zur Halbzeit, ein Fehler reichte um Atletico den Ausgleich zu ermöglichen, das große Manko war insgesamt mal wieder die Chancenverwertung, das 2:1 für Lewandowski fiel trotz eklatantem Zeitspiel der Spanier dann eigentlich noch so zeitig, dass auch ein drittes Tor drin war, da hat dann auch ein bisschen das Glück gefehlt, Alaba und Coman hatten beide ein mögliches 3:1 auf dem Fuß, da hate aber auch Atleticos starker Towart Oblak, der bereits in der 27. Minute (!) wegen Zeitspiels ermahnt wurde und dann trotz wiederholtem Zeitspiel keine Karte sah, etwas dagegen.

Am Schiedsrichter lag es nicht, dass wir ausgeschieden sind, trotz allem hätte man vielleicht eine bessere Ansetzung finden können, beim kicker kommt mir Cüneyt Cakir mit einer 3 doch noch etwas zu positiv weg, dass der Elfmeter, den Torres verschoss, eigentlich ein Freistoß hätte sein müssen, habe ich sogar von der Gegenseite des Stadions vermutet, aber sicher kann man das aus der Entfernung natürlich nicht sagen. Lustig aber auch der Linienrichter, der bei einem Dreikampf an der Grundlinie vor unserer Nase, als der Ball auf der Linie zum liegen kam, nach kurzer Zeit, als der Ball immer noch in der gleichen Position lag, auf Ecke entschied. 😉

Anyway, drei Jahre Pep sind vorbei, die Bayern stand heute, eine Woche nach dem Spiel, mittlerweile auch zum vierten Mal in Serie Deutscher Meiste, davon drei Mal mit Pep – absoluter Rekord, neben all den anderen Rekorden, die in der Zeit noch gebrochen wurden. Ich bin gespannt auf Carlo Ancelotti, unter Pep Guardiola haben wir vielleicht die besten Bayern jemals gesehen, vor allem was taktische Flexibilität angeht, gerade das ging mir bei vielen früheren Trainern ab, dass es im Spiel oft nur einen Plan A gab. Warm geworden bin ich, wie viele andere Bayern-Fans, mit Guardiola nicht wirklich, wobei das auch nicht unbedingt ein Unterschied zu anderen Trainern ist, obwohl die vielleicht ein paar witzigere Pressekonferenzen hatten. War jedenfalls eine geile Zeit, ich drücke die Daumen für das Pokalfinale, dass ich das erste Mal seit langem nicht live in Berlin verfolgen kann, irgendwann reißt auch bei Claus mal die Serie mit dem Kartenglück – aber nach sechs Finals in Serie brauche ich mich auch nicht beschweren. Das nächste Bayern-Spiel vielleicht wieder zum Saisonauftakt der Bundesliga? Oder doch mal wieder Supercup, schon wieder in Dortmund, das lief ja bisher immer super… not. 😉

Achso, da fällt mir doch noch was ein: Atletico, meine Herren, allen voran dieser Simeone, die bewerben sich ja auch nicht gerade um den Titel der sympathischsten Mannschaft. Real und Ronaldo kann ich ja nicht leiden, aber wem ich den Titel jetzt weniger gönne, da hat Atletico sich kräftig bemüht mir die Entscheidung nicht leicht zu machen. Kann man sagen was man will, die Barcelona-Mannschaft unter Pep, die haben nicht nur alles gewonnen, die waren stets auch faire und anständige Verlierer – Nice Guys Finish Last stimmt halt doch nicht immer.

Wieder gewonnen und doch wieder zu wenig...

Wieder gewonnen und doch wieder zu wenig…

FC Bayern München – FC Barcelona 3:2 (1:2)

Nach Lyon 2010, Real 2012, Barcelona 2013 und Real 2014 das fünfte CL-Halbfinale in Folge, dem ich daheim beiwohnen durfte, Kartengott Claus hatte mal wieder zugeschlagen. Leider war er selbst verhindert, mit Flo stand aber ein würdiger Nachfolger bereit. 😉

Mit ordentlich Puffer ging es ab nach München, man weiß ja nie genau, was man von der Kombination A3/A9 halten soll, am Ende ging es aber so gut, dass ich noch zwei Landkreis-Caches einbauen konnte. Der Parkplatz war dann doch recht weit weg, da hat aber wohl mehr als eine halbe Stunde gefehlt, um noch etwas nahes zu bekommen, am Ende war der einfache Weg bei ungefähr 3 Kilometern, wenig hilfreich dass ich mir am Tag vorher beim Laufen wohl eine Schienbeinentzündung zugezogen hatte. Schon die Autofahrt war wenig angenehm, durch das Laufen wurde es dann nicht besser, aber es half ja nichts. Dank Beobachtungsposten Flo, der schon im Oberrang Position bezogen hatte, fand ich einen Aufgang an dem ich mich auch hochschleichen konnte, dann konnte das Spektakel beginnen.

Eine Stadt, ein Traum - herrliche Choreographie

Eine Stadt, ein Traum – herrliche Choreographie

Spektakulär war es auch, sehr schöne Choreographie, tolle Stimmung, frühe Führung, auch wenn ich vorher nicht sehr positiv war, da schien auf ein Mal alles möglich. Nach dem 1:2 war die Kiste natürlich eigentlich durch, umso schöner dass sich die Mannschaft noch reingehängt hat und das Spiel gewonnen hat. Klar wären wir auch mit einem 5:2 rausgeflogen, da hat uns das Hinspiel leider blöd das Genick gebrochen, aber man hat Barcelona schon angemerkt, dass sie nicht noch eins oder zwei kassieren wollten. Im Vergleich zum früheren Barcelona muss ich sagen dass sie vielleicht technisch genauso gut oder besser sind, aber vom Fair Play und der Einstellung war die Mannschaft, die zuletzt die CL gewonnen hatte und gegen die wir 2013 unsere Sternstunden im Halbfinale hatten, eindeutig die bessere. Was will man aber erwarten wenn man Suarez in der Mannschaft hat, das reicht da wahrscheinlich schon, insgesamt aber viele Aktionen die es so bei Barca früher nicht gegeben hätte. Eigentlich natürlich auch egal, schlimmer als der unsympathische Ölbaron waren sie auch nicht. 😉

Endstand

Endstand

Am Ende wurde die Mannschaft verdientermaßen abgefeiert, die Stimmung war bis zum Ende sehr gut, so was hätte es früher in München nicht gegeben (und gibt es der Presse nach auch heute wahrscheinlich noch nicht, ist ja nicht die Echte Liebe hier). War eine tolle Saison, frühzeitige, am Sonntag Abend recht überraschende Meisterschaft, dann dumm im Pokalhalbfinale daheim rausgeflogen, in der CL im Halbfinale am späteren Sieger gescheitert. Ich lasse mir da keine Saison mit Note 4 oder was einreden, das war mindestens eine 2, das Triple haben wir ein Mal geholt und ob das jemals wieder geklappt ist fraglich. Dass man vor der Saison als FCB(ayern) den Anspruch hat, möglichst lange in allen Wettbewerben dabei zu sein und wenn es gut läuft, auch das Triple zu holen, ist doch nur eine logische Aussage bei der eigenen Stärke und für alles andere gäbe es wieder Prügel von der Presse. Nach einer Sommerpause ohne WM und EM vielleicht nächstes Jahr auch mit weniger Verletzungspech, ich bin auch mal gespannt was sich an Transfers tut, ich hab absolut keine Ahnung. 😉

Die Mannschaft in der Südkurve

Die Mannschaft in der Südkurve

Die Südkurve applaudiert

Die Südkurve applaudiert

Nach dem Spiel hatte ich es zum Glück nicht weit zum Bett, weil ich bei Flo pennen konnte, recht zeitig ging es dann am nächsten Morgen wieder ab in die Heimat, auf jeden schöner so als noch nachts heimzujuckeln, das hätte es echt nicht auch noch gebraucht, dankeschön! 🙂

P.S.: Das war der einzige Bayern-Sieg, den ich diese Saison live gesehen habe, muss man auch erst mal hinkriegen bei immerhin 5 Spielen insgesamt. 😉

FC Bayern München – Real Madrid 0:4 (0:3)

Eigentlich unglaublich, bei allen Halbfinals in der letzten Zeit war ich live dabei: gegen Lyon 2010, gegen Real 2012, gegen Barcelona 2013 und nun dieses Jahr erneut gegen Real. Beim Hinspiel bin ich vor dem Fernseher schier ausgeflippt, war eine knappe Niederlage gegen ein nur hinten drin stehendes Real, die zwar auch höher hätte ausfallen können, ein Tor wäre aber auch nicht unverdient gewesen. Nachdem in den letzten Spielen ein bisschen der Wurm drin war, war ich nicht bedingungslos zuversichtlich, aber unmöglich war ein Weiterkommen nicht. Eine gute Nachricht gabs vor dem Anpfiff beziehungsweise dem Weg nach München noch in Form zweier Karten für das Pokalfinale in Berlin, mittlerweile bin ich dann also zum 6. Mal in Berlin.

Die famose Choreographie (Quelle: FC Bayern via Facebook)

Die famose Choreographie (Quelle: FC Bayern via Facebook)

Immer weiter, Allianz-Arena, FC Bayern München - Real Madrid

Eine unglaublich geile Ganzstadion-Choreographie setzte einen würdigen Rahmen für die erwartete Hexenkessel-Atmosphäre, leider kams aber ganz anders. Zwei Tore nach den ersten zwei Standards zogen zwar nicht mir, der ich immer noch daran glaubte das Spiel zumindest gewinnen zu können, aber der Mannschaft, den Zahn. Ein sauber rausgespielter Konter brachte noch vor der Halbzeit das 0:3 und spätestens da war die Messe endgültig gelesen. Woran es lag, dass von Bayern in beiden Spielen so arg wenig nach vorne kam weiß ich nicht, wer kein Tor schießt kann halt in einer KO-Runde eh nicht weiter kommen, verloren haben wir das Duell jedenfalls nicht im Hinspiel. Das späte 0:4 hätte nicht auch noch sein müssen, vor allem nicht durch den vorher schon mehrmals sich als Unsympath bestätigenden Ronaldo, ist am Ende aber auch egal, so hatte ich halt die zweifelhafte Ehre, der höchsten CL- oder sogar Europapokal-Heimniederlage beigewohnt zu haben.

Applaus für die Mannschaft gabs trotzdem, nicht für das Spiel sondern eher für die vergangenen tollen Jahre und die Saisonleistung an sich, die bisher aller Ehren wert war, das Pokalfinale steht außerdem auch noch aus. Vor der Saison hätte doch jeder die Meisterschaft (die uns vielleicht durch die arge Frühzeitigkeit und die dann fehlende Ernsthaftigkeit in der Bundesliga teuer zu stehen kam), den europäischen Supercup ausgerechnet gegen Chelsea, den Titel des Klubweltmeisters und einen Einzug ins Pokalfinale unterschrieben, sich jetzt nach einer zugegebenermaßen deftigen Klatsche gegen Real im CL-Halbfinale die Saison madig machen zu lassen, da mache ich nicht mit.

Bilder

Schweigeminute für Vilanova und Boskov

Schweigeminute für Vilanova und Boskov

Das 0:4

Das 0:4

Boateng wohl leicht ungehalten

Boateng wohl leicht ungehalten

Robben und Lahm in der Südkurve, Allianz-Arena, FC Bayern München - Real Madrid

Bitter, aber wahr

Bitter, aber wahr

FC Bayern München – Manchester United 3:1 (0:0)

Kartengott Claus war mal wieder der einzige mit Zusagen für das CL-Viertelfinal-Heimspiel, zum Glück fiel auch eine Karte für mich ab, auch wenn mir das Spiel zeitlich eigentlich nicht so in den Kram passte, denn für meinen zweiten Vorlesungstermin am Donnerstag waren die Folien noch nicht fertig. Mittwoch früh bis mittag stand also die Verfeinerung selbiger Folien an, ehe es nach Stuttgart ging, auf der Fahrt vom Aichelberg nach München konnte ich dann noch ein bisschen nachlesen, immerhin war die Fahrzeit so also nicht komplett verschwendet. Die Anfahrt erwies sich entgegen akuter Befürchtungen als problemlos, Flo und ich fanden uns pünktlich auf unserem Platz am Rande der Südkurve ein, Block 117, das hieß gute Sicht am Tornetz vorbei aufs Spielfeld und für uns des weiteren einen Platz ganz rechts am Zaun, der die unsere 35 €-Plätze von den 100 €-Plätzen der Kategorie 1 trennte. Flo und ich ergänzen uns meistens ganz gut was das Stimmung machen angeht, so auch am Mittwoch, die Kategorie 1-Zahler bekamen also was geboten, den anfänglichen Blicken nach kam ich aber fast ein bisschen wie im Zoo vor, allerdings hinter der Scheibe. 😉

Meine Befürchtung, dass Manchester genau so spielen würde wie im Hinspiel, war berechtigt gewesen, United wie damals nur hinten drin, Bayern zwar mit viel Ballbesitz und Spielkontrolle, aber ohne große Abschlussmöglichkeiten, die gefühlt größte Chance hatten wohl sogar die Gäste, als die Bayern-Abwehr mal schnell ausgespielt wurde, Rooneys trödeln beim Abschluss verhinderte aber schlimmeres, ein früher Rückstand wäre wohl sehr problematisch geworden.

Ausgerechnet Evra, der sich in der ersten Hälfte völlig unsportlich benommen hatte, als er nach einem Zweikampf liegen blieb und aua aua andeutete, nachdem der Schiedsrichter kam aber plötzlich gesund war und – immmer noch sitzend – auf den Schiedsrichter einredete, musste 10 Minuten nach Wiederanpfiff das 0:1 erzielen, zugegeben mit einem satten Strahl bei dem Neuer keine Chance hatte. Mein erster Gedanke war eigentlich, dass es das wohl war, Schande über mich, direkt im Gegenzug erzielte Mandzukic das 1:1 und das Spiel war wieder auf Null, allerdings bedeutete ja ein Tor von Manchester dass wir zwei gebraucht hätten. Wiederum Rooney vergab die große Chance auf das 1:2, als er in der 62., nur 3 Minuten nach dem 1:1, eine Flanke nicht richtig traf, das hätte durchaus ein entscheidender Treffer sein können. Statt United gingen dann aber die Bayern in Front, Müller mal wieder mit einem dieser Tore, die eben nur Müller macht. Robbens 3:1 kurz danach brach den Engländern das Genick, auch die kurz vor dem 3:1 eingewechselte kleine Erbse konnte nichts mehr machen.

Puh, mal wieder ein Krimi und ein geiler Abend, die Stimmung war gut. Initial wollte ich sagen „sehr schöne auch die Choreo in der Südkurve über alle drei Ränge“, auch wenn wir die von unserem Platz aus nicht so gut sehen konnten, was mir allerdings entgangen war, ist wie schön die Sache mit dem Konfetti in Wirklichkeit aussah, das hatte ich gar nicht gesehen. Super, super Choreo, um es mit Peps Worten zu sagen:

[youtube YYIRZsnpuZA]

Hier zum Vergleich noch ein Video vom Konfetti-Teil der Choreo, aufgenommen von unserem Platz im Block 117:

[youtube Z_OEk5c0YsU]

FC Bayern München – Arsenal London 1:1 (0:0)

Irgendwie kurios, dass der FC Bayern in dieser Saison noch mehr Rekorde bricht als in der letzten, meine Live-Bilanz das aber gar nicht reflektiert. Beim Spiel in Stuttgart habe ich zumindest einen Sieg gesehen, vorher gabs die Niederlage im Deutschen Supercupfinale gegen Dortmund und die Heimniederlage gegen Manchester City in der CL-Vorrunde. Beim Achtelfinalrückspiel gegen Arsenal gabs dann immerhin ein Unentschieden, um eine Bilanz von 1-1-2 bei Bayern hinzubekommen muss man sich diese Saison aber auf jeden Fall anstrengen. 😉

Nachdem ich am Montag schon in Stuttgart war um mit Ex-Kollege Axel klettern zu gehen gings am Dienstag von dort aus nach München, kein Fehler, weil ich Designated Driver war, auch wenn ich beim letzten Mal auch schon fahren durfte, aber was will man machen. Da wir relativ spät waren, wars vom Parkplatz her nicht optimal, wobei sich das meistens eh wenig nimmt, pünktlich war ich dann mit Flo in Block 115, immerhin mal Karten für die Südkurve, so konnte ich auch mal die Drehkreuze am Blockeingang bewundern. An sich waren die Plätze gut, nur das Netz hinter dem Tor nervt, leider war die Stimmung auch eher gedämpft, obs am Hoeneß-Prozess lag? Zu dem Thema gabs jedenfalls keine Gesänge, im Gegensatz zum Samstag, wo wohl „Uli Hoeneß, du bist der beste Mann“ angestimmt wurde.

Gegen Arsenal war ich letztes Jahr ja auch im Stadion, da gabs ja ein relativ absurdes 0:2 nach 1:3 im Hinspiel, dass Arsenal dieses Jahr ein Wunder zustandebringen könnte erwartete ich aber nicht. In der ersten Hälfte war von den Gästen relativ wenig zu sehen, nach dem 1:0 schien der Drops gelutscht, das schnelle 1:1 machte das Spiel aber nicht spannender, weil Arsenal einfach zu wenig brachte, abgesehen von einer für mich relativ überraschenden körperbetonten Spielweise die man so von den Gunners eigentlich nicht kennt, dass der Schiedsrichter aus der Stadionperspektive eher pro Arsenal pfiff war vielleicht der Wengerschen Schiedsrichterschelte geschuldet, kam ihnen aber natürlich sehr gelegen. Ich weiß nicht ob sie Angst hatten eine Packung zu kriegen, aber nach dem schnellen 1:1 hätten sie schon was riskieren können. Am Ende gabs noch einen Elfmeter für Bayern, den Müller vergab, mit ein bisschen Glück trudelt der Ball noch ins Tor und bleibt nicht auf der Linie liegen, ist aber eh egal, letztlich eine in beiden Spielen souveräne Leistung. Mal sehen wer im Viertelfinale kommt, der Lissabon-Flug* ist jedenfalls gebucht. 😀

* Eigentlich eher Porto-Flug, weil Hahn< ->Porto deutlich günstiger war, aber Ziel ist natürlich Lissabon, auch wenn Bayern noch lange nicht im Finale und die Aussicht auf Karten sowieso sehr dünn ist.

Drehkreuze am Blockeingang, Allianz-Arena, FC Bayern München - Arsenal London

Blick aus der Südkurve, Allianz-Arena, FC Bayern München - Arsenal London

Kosovo-Plakat, Allianz-Arena, FC Bayern München - Arsenal London

Foul an Robben und Elfmeter für Bayern, Allianz-Arena, FC Bayern München - Arsenal London

Elfmeter Müller, Allianz-Arena, FC Bayern München - Arsenal London

Endstand, Allianz-Arena, FC Bayern München - Arsenal London

FC Bayern München – Manchester City 2:3 (2:1)

Schändlicherweise war das letzte Gruppenspiel des FCB gegen ManCity mein erstes Bayern-Spiel in der regulären Saison und damit auch das einzige in der Hinrunde*, das letzte Spiel davor und das einzige Bayern-Spiel dass ich in der Saison 2013/14 bisher überhaupt live gesehen habe war das Supercup-Spiel gegen Dortmund. Dank Claus kam ich in den Genuss einer Karte für Block 127, Nordkurve Unterrang, wohin es dann auch ging, man hätte sich auch eine Karte für die Südkurve holen können, aber das war mir etwas zu voll, ein ander Mal vielleicht. Stimmung wäre in der Südkurve natürlich besser gewesen, zu Beginn ging es im Norden zwar, am Ende waren aber Flo Minga-Flo und ich die einzigen um uns rum, die sangen, steh ich ja immer nicht so drauf, aber besser als alleine. 😉

Das Spiel ging eigentlich so los, wie man den FCB im Moment kennt, traumhaft. Ein langer Pass auf Dante über mehr als das halbe Spielfeld fand Müllers Brust, der nahm den Ball mit und schob zum 1:0 ein, aber echt ein Wahnsinnspass von Dante. Nur kurz danach das 2:0, ein bisschen aus dem Getümmel durch Götze, einzig die Höhe des Sieges schien noch variabel. Was aber passiert, wenn man nach einer viertel Stunde das Spielen einstellt und danach nicht mehr ins Spiel kommt, wollte der FC Bayern wohl demonstrieren und das klappte auch sehr gut. Manchester konnte zunehmend kombinieren, ein dummes Tor brachte den Anschluss noch vor der Halbzeit. Auch nach der Pause wurde es nicht besser, wieder durften die City-Spieler so lange laufen, bis Dante sich im Strafraum nur noch mit einem stümperhaften Foul helfen konnte – 2:2. Dass nach einem Querpass von rechts Boateng eines der schönsten Luftlöcher aller Zeiten schlug verblasste dann vor dem Hintergrund von Milners Schuss, der sich schön ins lange Eck drehte – Spiel gedreht, Bayern zwar mit vielen Ecken, aber ohne echte Torchancen, am Ende stand es nach Ecken 13:0! Den Gruppensieg rettete vielleicht die Unwissenheit der City-Bank, nach dem 1:3 im Hinspiel hätte ja ein 2:4 gereicht, beide dann mit 5 Toren, City aber mit mehr Auswärtstoren, anscheinend gingen Pellegrini und Co. aber davon aus, dass man mindestens drei Tore Unterschied brauchte. Ob das 2:4 dann gefallen wäre oder nicht doch noch eher ein Tor der Bayern ist natürlich eh Spekulation, aber Bayern kam wie gesagt so gar nicht mehr ins Spiel zurück.

Ist nicht so dass ich mich über Niederlagen nicht ärgere, aber das war so ziemlich der geschickteste Zeitpunkt, eine Niederlage ohne jegliche Konsequenz, außer dem Reißen der Siegesserie in der CL. Hoffentlich ein – Phrasenschwein aufgepasst – Schuss vor den Bug zur rechten Zeit, der FCB ist halt doch schlagbar, aber der Gruppensieg wars ja trotzdem und ich kann weiterhin von einer Bundesligasaison ohne Niederlage träumen. 😉 Nebenbei, noch nie hat wohl eine Mannschaft, die in der Gruppenphase alle Spiele gewann, danach auch den Henkelpott geholt. 🙂

* Streng genommen gehört das VfB-Spiel im Januar noch zur Hinrunde, das wird wegen der Klub-WM vom Dezember in den Januar geschoben, aber rein kalendarisch ist es ja Rückrunde.

Immer wieder schön, die abendliche Allianz-Arena

Immer wieder schön, die abendliche Allianz-Arena

Stadionpanorama I, Allianz-Arena , FC Bayern München - Manchester City

Stadionpanorama II, Allianz-Arena , FC Bayern München - Manchester City

Stadionpanorama III, Allianz-Arena , FC Bayern München - Manchester City

Stadionpanorama IV, Allianz-Arena , FC Bayern München - Manchester City

Schal vor der Südkurve, Allianz-Arena , FC Bayern München - Manchester City

Südkurve, Allianz-Arena , FC Bayern München - Manchester City

Mannschaften, Allianz-Arena , FC Bayern München - Manchester City

Anstoß, Allianz-Arena , FC Bayern München - Manchester City

Kroos und Alaba, Allianz-Arena , FC Bayern München - Manchester City

Elfmeter City, keine Chance für Manuel Neuer

Elfmeter City, keine Chance für Manuel Neuer

13:0!

13:0!

Endstand, Allianz-Arena , FC Bayern München - Manchester City

Seite 1 von 10

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén