blog.rkuebert.de

Privates Blog von Roland Kübert

blog.rkuebert.de

Schlagwort: DFB-Pokal (Seite 1 von 6)

RB Leipzig – FC Bayern München 0:3 (0:1)

Pokalfinale drei von drei und natürlich das Highlight des Tages, für die Bayern ging es gegen den Dosenclub aus Leipzig um den Pokalsieg. Recht zeitig waren wir von Rathenow kommend am Stadion und konnten dementsprechend problemlos und fix die Disneyland-artigen Metallgitter am Einlass passieren. Nach ein bisschen entspannen am verlassenen Schwimmstadion gingen wir dann auch mal rein, wenig später gesellte sich noch Prominenz dazu, eine Reihe vor uns saß Stefan Reuter. Er wirkte sehr nett, aber teils wirklich peinlich wie sich die „normalen“ Leute benommen haben, andere Leute halt. ;)

weiterlesen

FSV Optik Rathenow – Energie Cottbus 0:1 (0:0)

Pokalfinale zwei von drei fand in Rathenow statt, vom Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark ging es also zum Hauptbahnhof und von dort aus auf direktem Weg in die seit Mai 2013 offiziell so genannte „Stadt der Optik“. Keine Zeit für einen Stadtbummel, es ging direkt zum Stadion Vogelsang, ein recht abenteuerlicher, staubiger Weg.

weiterlesen

Tennis Borussia Berlin – Viktoria Berlin 0:1 (0:0)

Ausflug zum Pokalfinale nach Berlin inklusive darauf folgendem Derby in Zagreb, der Samstag bot die Möglichkeit für den ersten Triple-Header meines Lebens: Berliner Landespokal um 10:30, Brandenburger Landespokal um 14:15 und DFB-Pokal um 20:00.

weiterlesen

VfL Bochum – FC Bayern München 0:3 (0:1)

Zwei Mal Bayern auswärts innerhalb kürzester Zeit, selten so viel Kartenglück gehabt! Beim Spiel in Bochum kam vielleicht dazu, dass es als Pokalspiel ja unter der Woche stattfand, es lagen aber wahrscheinlich auch genug Bewerbungen aus dem Ruhrgebiet und darum herum vor, so dass ich mich durchaus glücklich schätzen darf, von den angefragten vier Stehplatzkarten immerhin zwei bekommen zu haben. Begleitung Alex funktionierte gleichzeitig als Hotel in Essen, so dass ich nicht noch nach dem Spiel nach Hause fahren musste. Mehr oder weniger entspannt, weil ausnahmsweise mal keine Cache auf dem Programm stand, ging es also am Mittwoch Nachmittag nach Essen, das vermaledeite Westhofener Kreuz sorgte natürlich wieder für Stau, auch die A40 erwies sich als wenig angenehm, dank ausreichend großem Puffer war ich aber rechtzeitig in Essen. Es war gerade noch genug Zeit für ein leckeres Abendessen, ehe es mit den Öffis nach Bochum ging, feine Sache dieser VRR, und trotz Verspätung des RE1 – neues Projekt, alle Zugnummer durchfahren? :) – waren wir pünktlich am Stadion.

Mittlerweile steht da ja auch Rewirpowerstadion dran, bei meinem bisher einzigen Besuch vor 10 Jahren stand noch Ruhrstadion dran, obwohl das Stadion schon Rewirpowerstadion hieß. Damals waren auch die Bayern zu Gast, meine Karte hatte ich mir über Ebay gewichtelt, allerdings für den VfL-Stehplatzbereich – das brauche ich aber auch nicht noch mal. Dieses Mal ging es zum Glück in den Gästeblock, nach einer Stadionumrundung, bei der wir noch Alex‘ Chef trafen, suchten wir uns einen Platz halbwegs weit oben, wie in Leverkusen war der Zaun arg störend, groß freier Platz war aber auch nicht zu sehen, bei nur einem Ausgang ist der Zugang in den Block auch etwas blöd. Die schöne Choreo der Bochumer war immerhin gut zu sehen, nur auf dem Foto festhalten ließ sie sich er schlecht, naja, das Erlebnis zählt. ;)

Das Spiel erinnerte ein bisschen an das Leverkusen-Spiel vom Samstag, da Bochum sehr laufintensiv spielte und den Bayern wenig Raum Richtung Tor ließ, ein Klassenunterschied war nicht zu erkennen. Die ersten Chancen hatte auch Bochum durch Terodde über halblinks, vor allem der erste Schlenzer in der 8. Minute hätte durchaus reingehen können, Glück gehabt. Es dauerte lange, bis Bayern mal gut nach vorne kam, dann klingelte es aber gleich: Lewandowski kam über außen und spielte sich über einen Doppelpass mit Müller in den Sechzehner und schob den Ball an den langen Pfosten, Innenpfosten und die Führung fünf Minuten vor der Pause. Mehr oder weniger entschieden wurde das Spiel dann in der 43. Minute, als Simunek Robben im Strafraum legte, Torraub, wie der Österreicher sagt, folglich also Rot und Elfmeter. Da die Szene auf der Gegenseite stattfand und der Zaun den Blick auf den Strafraum nur eingeschränkt ermöglichte, kann ich zum Foul aus der Stadionperspektive nichts sagen, durch die mäßige Sicht hatte ich irgendwie auch verwundert zur Kenntnis genommen, dass Lewandowski den Strastoß vergab, was natürlich Quatsch war, Standardschütze Müller war am Werk gewesen. Nachdem ich mir jetzt nochmal die Wiederholung angeschaut habe, kann ich die ganze Aufregung nicht verstehen, es war klar ein Foul an Robben, eine besondere Theatralik kann man jetzt sehen oder nicht, aber Foul war es sowieso.

Dieses Gelaber mit der „Dreifachbestrafung“ kann ich sowieso nicht mehr hören, das greift ja auch immer nur, wenn der Elfmeter auch rein geht. Man denke aber mal an das WM-Viertelfinale 2010 Ghana gegen Uruguay, als Everbody’s Darling Luis Suarez ein sicheres Tor durch ein Handspiel auf der Linie verhinderte, mit Rot runter musste und Ghana den Elfmeter verschoss. Man stelle sich jetzt mal vor, Suarez hätte dafür nur Gelb gesehen, das heißt ja im Zweifelsfall ist ein Foul dann oft die bessere Wahl, denn der Elfmeter geht halt auch nicht mit 100%iger Sicherheit ins Tor. Alleine schon der Begriff „Dreifachbestrafung“ ist auch relativ absurd, in der Folge wäre ja eine glatt Rote Karte ohne Elfmeter eine Doppelbestrafung, das stellt aber ja auch nur selten jemand in Frage… ;) Und auch wenn 11freunde.de schreibt „Man könnte Menschen in Aborigines-Reservaten oder im tibetischen Hochland fragen, man würde weltweit vermutlich keinen einzigen Befürworter dieser Regel finden.“, so finden sich immerhin in den Kommentaren zu selbigem Artikel und auch bei der Welt (Warum die Dreifachbestrafung doch Sinn ergibt) durchaus Befürworter dieser Regel.

Zurück zum Spiel, Müller verschoss bekanntlich und es ging mit 0:1 in die Pause, nach der FCB dann deutlich mit Oberwasser auftrat. Nach einer Stunde war das Spiel dann entschieden, nachdem Robben einen schönen Lupfer auf Müller spielte, der vor dem Tor quer legte und Thiago so das 0:2 auflegte. Bayern hatte danach noch mehr Chancen, das 0:3 markierte dann Lewandowski mit dem Schlusspfiff, als Bochum den Ball nicht hinten raus brachte, Bayern nachsetzte und Robben Lewandowski den Ball in den Lauf spielte. Alles in allem ein starkes Spiel von Bochum in der ersten Halbzeit, mit zehn Mann war dann auch trotz zu diesem Zeitpunkt nur 0:1 das Spiel gelaufen, ich vermute mal dass aber Bochum ähnlich wie Leverkusen am Samstag nach spätestens einer Stunde auch zu elft Probleme mit dem laufintensiven Spiel gehabt hätte. Wie das Spiel ausgeht, wenn Terodde vor allem den ersten Ball rein macht, weiß natürlich kein Mensch, da hätte für Bochum schon auch was gehen können. Nochmal zurück zum Leverkusen-Spiel: das man so ein Spiel selbst als klassentieferer Verein auf Augenhöhe gestalten kann und trotzdem fair spielt, zeigte Bochum am Mittwoch, witzigerweise war die Zahl der Karten gleich wie am Samstag… Von der Stimmung her war es von beiden Fanblöcken her gut, auch das ab und an angestimmte „Bayern und der VfL“ fand ich sehr nett.

Für uns ging es nach dem Spiel dann fußläufig zum Bochumer Bahnhof und wieder zurück nach Essen, pünktlich mit einer der letzten Bahnen kamen wir dann wieder bei Alex an. Nach einer halbwegs kurzen Nacht und ausgiebigem Frühstückging es dann am nächsten Tag nach Hause, dieses Mal standen noch zwei Oldie-Caches im Siebengebirge auf der Liste, die ich auch problemlos finden konnte. Mal sehen, wann ich das nächste Mal den FCB live sehen werde, Karten habe ich bisher jedenfalls keine mehr bekommen. :(

Bilder

Anno 2006, als das Stadion schon Rewirpowerstadion hieß, aber noch den alten Schriftzug trug

Anno 2006, als das Stadion schon Rewirpowerstadion hieß, aber noch den alten Schriftzug trug

Rewirpowerstadion: jetzt mit aktuellem Schriftzug

Rewirpowerstadion: jetzt mit aktuellem Schriftzug

Ultras-Graffito, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

8Zehn48, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

100 Jahre unser Zuhause, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Stadionpanorama I, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Stadionpanorama II, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Stadionpanorama III, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Ruhrstadion-Banner, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Bayern-Fans, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Der vermaledeite Zaun, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Die Chore hinter dem Zaun, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Die Choreo von der Haupttribüne aus (via Sektion Hooltras)

Die Choreo von der Haupttribüne aus (via Sektion Hooltras)

Mannschaften, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Schweigeminute, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Spielszene, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Bayern-Jubel nach dem 0:2, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Pep ganz entspannt, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Mannschaft in der Kurve, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Schal, Smartphone und Mannschaft, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Endstand, Rewirpowerstadion, VfL Bochum - FC Bayern München

Eintrittskarte Front, VfL Bochum - FC Bayern München

Eintrittskarte Rück, VfL Bochum - FC Bayern München

Überlastet

Anfrage fürs Halbfinale stellen direkt nach der Auslosung, um kurz vor 01:00 an einem Werktag? Nicht bei FC Bayern:

FC Bayern-Ticketing überlastet nach der Halbfinauslosung, DFB-Pokal 2015

Ansonsten: was ein Krimi, aber geiles Spiel, habe mal wieder arg gezittert, vor allem beim verhassten Elfmeterschießen.

Borussia Dortmund – FC Bayern München 0:2 n.V. (0:0)

Mit dem Champions League-Finale wurde es ja leider nichts, die Zusage vom FC Bayern für Karten für das Pokalfinale vor dem desaströsen Madrid-Heimspiel milderte immerhin die Enttäuschung über das CL-Aus. Unglaublich eigentlich, seit 2006 bin ich jetzt bei jedem DFB-Pokalfinale mit Beteiligung des FCB gewesen, mit diesem Jahr dann sogar drei Mal in Serie! Keine Kleinigkeit, wenn man bedenkt, wieviel Anfragen es gab. Sehr witzig auch, dass Flo, München-Mitfahrer und Standard-Übernachtungsgelegenheit in Stuttgart nach CL-Spielen, seine E-Mail fünf Minuten später, auch auf der Fahrt gegen Madrid, bekam und wir Plätze im Stadion direkt nebeneinander hatten. :)

Wie schon letztes Jahr gabs auch dieses Jahr nur einen kurzen „hinfahren, Pokal abholen, heimfahren“-Trip, von Samstag auf Sonntag, was mir immerhin noch den Besuch beim Relegationsspiel Darmstadt-Bielefeld am Freitag Abend ermöglichte. Samstag früh gings dann zeitig Richtung Treffpunkt Biebelried, wo ich bei Claus und Flo zustieg, bei Kulmbach kam dann noch Sabine dazu und weiter gings nach Berlin, eigentlich problemlos, wenn man von einer kleinen Clausschen Tankstellenverwirrung um Leipzig absieht. Vor Ort war dann nur noch einchecken im Hotel „Schwester von Flo“ angesagt, dann stand der Nachmittag zur freien Verfügung, außer einer kleinen Vesperei, lecker Currywurst, am Alexanderplatz und ein bisschen in der Gegend rumflanieren so wie dem Besuch einer Kundgebung „für gegen Homophobie“ war aber auch nichts angesagt, so elend viel Zeit blieb bis zum Anpfiff um 20:00 ja auch nicht mehr.

Ganz ehrlich hab ich mit einer Packung ähnlich 2012 gerechnet, die Aufstellung machte einem nicht gerade Mut auf einen Erfolg: Schweinsteiger, Mandzukic gar nicht dabei, Ribéry nicht von Anfang an, gegen Dortmund gehts ja schon in Bestbesetzung meistens nicht so gut, sieht man mal von dem 0:3-Auswärtssieg in der Hinrunde diese Saison ab. Für etwas Verwirrung sorgte bei mir dann noch die Aufstellung Höjbjerg, Guardiola spielte aber mit einem brandneuen 3-4-2-1-System, Rafinha und Höjbjerg dabei die Außen, Robben quasi als Spitze.

Für neutrale Zuschauer wars vielleicht langweilig, für mich sicher das spannendste Pokalfinale bisher, auch wenn in der ersten Halbzeit nicht viel an Torszenen passierte. In der zweiten Halbzeit wars munterer, die danach in der Presse viel zitierte Szene – Tor für den BVB, das nicht gegeben wurde und Hummels ganz knapp nicht im Abseits – war für mich im Stadion gar nicht zu erkennen, war auf der Gegenseite, ansonsten war zumindest in der Aufzeichnung die ich gesehen habe (englisches Fernsehen) auf nicht sofort klar, ob Tor oder nicht. Noch weniger klar ist eigentlich die Frage ob Abseits Hummels oder nicht, das ist sicherlich eine Millimeter-Entscheidung die im Normalfall dann eher gegen den Stürmer gegeben wird. Florian Meyer hat halt bei Pokalfinals, war sein zweites nach Schalke-Bayern 2004/05, kein glückliches Händhcen, auch damals war das Spiel nicht frei von Fehlentscheidungen, damals allerdings eher zu unseren Ungunsten. Zurück aber in die Gegenwart, irgendwie hatte ich dann das Gefühl dass es nur ins Elfmeterschießen gehen kann, auch die erste Hälfte der Verlängerung ließ nicht unbedingt anderes vermuten. Danach wurde allerdings Robben erneut zum Dortmunder Schreckgespents, allerdings nur dank toller Vorarbeit von Boateng, der nach einem Weidenfeller-Abwurf Großkreutz bedrängte, ihm den Ball abluchste und an den langen Pfosten flankte – alle Dortmunder verpassten, Robben war da und selbst Weidenfellers Wembley-Gedächtnis-Kniefall konnte den Ball nicht aufhalten. Nach der puren Extase auf den Rängen ging nochmal kurz das Zittern los, vor allem als für die eine, fünfzehnminütige Hälfte der Verlängerung vier (!) Minuten Nachspielzeit angezeigt wurden, die nutzten aber am Ende die Bayern, in gefühltem Zeitlupentempo duellierten sich die Müller und Schmelzer, beide wohl mit ihren Kräften am Ende, Müller ließ sich nicht aus dem Gleichgewicht bringen, legte den Ball noch an Weidenfeller vorbei und schob dann ins leere Tor ein. Wanhnsinnsspiel, eine super Leistung der Mannschaft und Kloppo von Pep schön ausgecoacht, eine fast perfekt Saison, in der man nur zwei Siege davon entfernt war, einfach alles zu gewinnen. :D

Etwas verwundert hat mich der Shitstorm danach von wegen Tor nicht gegeben. Nichts kann ich besser verstehen als schlechte Verlierer (dass die Dortmunder auch schlechte Gewinner sind, steht auf einem anderen Blatt), dass die Presse aber einfach stumpf in die gleiche Kerbe haut, geschenkt, mancherorts kamen gleich noch die Verschwörungstheorien dazu, absurd. Wäre die Entscheidung so gegen Bayern gegeben worden, hätte es wahrscheinlich die wenigsten interessiert, die Artikel über die erste Saison von Pep, die eigentlich ein kompletter Misserfolg war, lagen sicherlich schon in der Schublade. Außer am Sonntag auf der Rückfahrt hab ich mir dazu allerdings eh nichts angeschaut, warum auch. Wie gesagt, eine Wahnsins-Saison, mit dem Pokal kann man ja eh nie wirklich rechnen, vor der Saison hätte ich auf Dortmund als Meister getippt, weil ich mehr Probleme mit einem neuen Trainer erwartete, wobei mein Wunsch „bis zur Winterpause in Schlagdistanz zu Dortmund“ dann eher lächerlich wirkte und wir die früheste Meisterschaft aller Zeiten einfuhren. Einer meiner Lieblingsmomente auch als bei der 0:3-Niederlage gegen Dortmund im April auf das Dortmunder „Und ihr wollt deutscher Meister sein“ aus der Süd „Deutscher Meister waren wir schon im März“ angestimmt wurde. :) Der Höhenflug geht also weiter, ich genieß es, solange es läuft, ewig wirds eh nicht halten, aber schauen wir mal wie lange es noch so weiter geht. :)

Bilder

Chill out auf der "Für-Gegen-Homophobie"-Demo, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Fairplay! Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Im Stadion, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Bayern-Block, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Aufwärmen, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Stephan Lehman, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Show, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Dortmund-Choreo

Dortmund- und Bayern-Choreo, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Teil der Bayern-Choreo, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Dortmunder Huddle, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Standard Dortmund, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Neuer for the win

Neuer for the win

Regenbogen über dem Olympiastadion

Regenbogen über dem Olympiastadion

Freistoß Dortmund, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Sekunden vor dem 0:1

Sekunden vor dem 0:1

Pyro im Bayern-Block, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Robben stolziert zurück nach dem 0:1

Robben stolziert zurück nach dem 0:1

Müller zum 0:2

Müller zum 0:2

Bereit zur Pokalübergabe, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Dortmunder in der Kurve, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Pokalübergabe, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Lametta im Olympiastadion, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

DFB-Pokalsieger 2014, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Pokalsierger-Foto, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Bayern-Wappen, Olympiastadion Berlin, Borussia Dortmund - FC Bayern München

Pizarro bringt Martínetz das Biertrinken bei

Pizarro bringt Martínetz das Biertrinken bei

Martínez hat gelernt

Martínez hat gelernt

Schweinsteiger mit dem Pokal

Schweinsteiger mit dem Pokal

Schweinsteiger mit dem Pokal

Schweinsteiger mit dem Pokal

Der beste Mann mit dem Pokal

Der beste Mann mit dem Pokal

Shaq mit dem Pokal

Shaq mit dem Pokal

Endstand

Endstand

FC Bayern München – VfB Stuttgart 3:2 (3:0)

Reichlich spät gibts noch ein paar Worte und Bilder zum i-Tüpfelchen auf einer sowieso abgefahren geilen Saison, sprich vom Triple-Sieg, diesem Phantom dem der FC Bayern zumindest seit der Saison 1998/99 hinterherjagt, ich erinnere mich nicht, dass vorher viel davon gesprochen wurde, aber Bayern war ja davor auch lange nicht mehr im Finale im Landesmeisterwettbewerb bzw. in der Champions League. Damals hatten auch beide CL-Finalisten die Möglichkeiten auf das Triple, bekanntermaßen schaffte es Manchester United selbiges zu holen, die Niederlage der Bayern war dermaßen unverdient und bitter, das wird wohl die Mutter aller Niederlagen bleiben, Finale dahoam hin oder her. Obendrauf verbaselte Bayern dann auch noch das Pokalfinale, 4:5 hieß das Ergebnis nach Elfmeterschießen am Schluss gegen Bremen. Zumindest 2010 gab es eine weitere Chance auf das Triple, am Ende fehlte nach der 0:2-Niederlage gegen Inter Mailand in Madrid nur der Henkelpott. Dieses Jahr war aber die Meisterschaft ja schon eingefahren, gefühlt schon seit einem halben Jahr, das CL-Finale gegen Dortmund konnten die Bayern auch gewinnen, insofern blieb nur noch die „leichte“ Aufgabe, den VfB zu besiegen. In der Liga standen ja zwei deutliche Siege der Bayern zu Buche, ein 6:1-Sieg im ersten Heimspiel und ein 0:2-Sieg in Stuttgart, schon alleine deshalb also keinerlei Anlass, nervös zu sein. Weniger diese Ergebnisse an sich als die Leistung der Bayern über die ganze Saison, speziell natürlich der CL-Sieg in Wembley, ließen mich so tiefenentspannt in ein Finale gehen wie nie zuvor. Das Vorglühen mit Jeffrey, Oli und Claus am Ostkreuz sorgte dann eigentlich für völlige Entspannung, führte leider aber auch dazu, dass ich dem Spiel nicht 100%ig aufmerksam folgte. Die Stuttgarter,natürlich mit besseren Spielen als im Großteil der Saison in der Liga, konnten das Spiel relativ offen gestalten, kurz vor der Halbzeit versenkte aber Müller einen Elfmeter zum 1:0. An sich ja noch aufholbar, quasi direkt nach Wiederanpfiff erzielte aber Gomez das 2:0, da war für mich die Messe gelesen, da hätte es Gomez 3:0 nach einer guten Stunde gar nicht gebraucht. Am Ende wars aber doch gut, dass Gomez in seinem vielleicht leider letzten Pflichtspiel für die Bayern mal wieder doppelt getroffen hatte, Bayern spielte etwas arg lässig, der VfB traf zum Anschluss und nach einer bescheuerten Situation – Okazaki schießt an den Pfosten, Ball zu Harnik, Harnik schießt, Neuer hält, Harnik kriegt den Ball nochmal, schießt nochmal, Tor – sogar zum 3:2. Daraufhin warf der VfB nochmal alles nach vorne, allerdings ohne groß gefährlich zu werden, am Ende wäre sogar mal wieder ein Empty Net Goal drin gewesen, aber im Fußball passiert das doch eher selten, wie bei der Heimniederlage in der CL gegen Arsenal siehts am Ende vom Ergebnis her knapper aus, als es eigentlich war.

Nach dem Spiel, dass ich übrigens fast vom gleichen Platz verfolgen durfte wie letztes Jahr die 2:5-Klatsche gegen Dortmund, wurde dann erst mal ausgiebigst gefeiert, Heynckes wurde ordentlich gebierduscht, Herman „der beste Mann“ Gerland lupfte auch mal den Pokal, schee wars. Danach gings noch auf ein paar Absacker zurück zum Ostkreuz, ehe es dann irgendwann zurück ins Hotel und in die Heia ging.

Alles bereitet, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Mal wieder großes Kino, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Berlin ist rot, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Läuft :), FC Bayern München - VfB Stuttgart

Auswechslung von Gomez - thanks for all the goals, Mario!

Auswechslung von Gomez – thanks for all the goals, Mario!

Doch noch mal eng, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Selbst Ulreich mit vorne, FC Bayern München - VfB Stuttgart

It's done, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Mannschaft in der Kurve, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Mannschaft in der Kurve, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Mannschaft in der Kurve, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Er lebe hoch, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Moment der Pokalübergabe, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Viel Konfetti, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Da ist das Ding, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Weißbiermädels, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Jupp Heynckes mit Pokal, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Peter Hermann mit Pokal, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Hermann Gerland mit Pokal, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Pokal-Henyckes nochmal, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Heynckes und Spieler, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Mannschaft mit Triple-Sieger-Shirts, FC Bayern München - VfB Stuttgart

Eintrittskarte FC Bayern München - VfB Stuttgart, Front

Eintrittskarte FC Bayern München - VfB Stuttgart, Back

Seite 1 von 6

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén