blog.rkuebert.de

Privates Blog von Roland Kübert

blog.rkuebert.de

Schlagwort: London (Seite 1 von 5)

Fulham FC – Huddersfield Town 1:0 (0:0)

Endlich mal ein Silvestertrip nach England, natürlich durfte da Fußball nicht fehlen. Dank früher Anreise konnten wir so am Samstag gleich ein Spiel mitnehmen. Die Wahl war nach Rücksprache mit Flo auf Fulham und die Craven Cottage gefallen, wo im Abstiegsspiel Huddersfield Town zu Gast war, immerhin mein vierter Besuch im Schmuckkästchen an der Themse.

weiterlesen

St. Paul’s, finally

Auftakt zum Ostertrip 2018, mal wieder England/Schottland anstatt wie letztes Jahr Irland/Nordirland. Dank Anreise am Gründonnerstag konnte ich noch zwei bisher nicht besuchte Orte besuchen. Zuerst war das der Battersea Park, wo ich bei zu Beginn schönstem Wetter einen schöne Runde durch den Park flanieren konnte.

Battersea Power Station

Peace Pagoda im Battersea Park

Rechtzeitig bevor der Regen richtig einsetzte ging es dann endlich nach St. Paul’s. Light of the World, Krypta, Whispering Gallery, Stone Gallery, ein beeindruckendes Bauwerk, für das man auch mal 16 Pfund springen lassen kann. Dafür kann ich die Kathedrale jetzt ein Jahr lang ohne weitere Kosten besuchen. ;)

Tottenham Hotspur – APOEL Nikosia 3:0 (1:0)

Eigentlich hatte ich nicht damit gerechnet, in 2017 noch mal nach England zu kommen, auch wenn es diese Saison neue Aufgaben in Sachen #DoingThe92 gibt, sind doch Lincoln und die Forest Green Rovers in die League Two aufgestiegen, daneben spielt Tottenham diese Saison wegen Umbau an der White Hart Lane in Wembley. Lincoln und FGR waren leider nicht kombinierbar und deshalb bislang außen vor, der relative straffe Laufplan – erst in Vorbereitung auf Chicago, dann mit den üblichen Sonntags-Quatsch-Rennen – tat sein übriges, dass es nicht zu einem Ausflug auf die Insel kam. Relativ spontan bot sich dann aber das letzte CL-Heimspiel der Spurs an, um zumindest Wembley zu erledigen, wobei ich gar nicht sicher bin, ob das überhaupt nötig war, von wegen meines Besuchs beim CL-Finale 2013. War aber auch egal, England ist immer eine Reise wert, so günstig war ich auch glaube ich auch noch nie unterwegs für einen Tagestrip: Flug 20 €, Übernachtung 25 €, Eintrittskarte 35 €, dazu noch etwas Oyster-Kram und der Bus von und nach Stansted. Über die moralische Dimension des Fliegens für den Preis – die Fluglinie ist ja klar – bereite ich lieber den Mantel des Schweigens, aber erst kommt das Fliegen, dann die Moral.

weiterlesen

Tottenham Hotspur – Burnley FC 2:1 (1:1)

Knappes Programm, nach dem Besuch in der Loftus Road ging es an die White Hart Lane wo die Spurs Burnley zu Gast hatten. Nach 2012 und 2014 mein dritter Besuch an der Lane, scheint eine Regelmäßigkeit zu sein, alle zwei Jahre mal hier vorbei zu schauen. Die Tickets für das an sich ausverkaufte Spiel gab es via StubHub, die offiziell mit den Spurs zusammenarbeiten, das Abholen erwies sich als gut organisiert und völlig problemlos.

weiterlesen

Queens Park Rangers – Aston Villa 0:1 (0:0)

Sehr viel Glück bei der Spielansetzung: nachdem ich am Samstag in Barnet die 92 Grounds voll gemacht hatte, hatte ich am Sonntag die Möglichkeit beim Mittagsspiel Queens Park Rangers – Aston Villa die Loftus Road zu besuchen, das erste Stadion, das ich in England überhaupt besucht habe. :) Die Anreise mit Tube, Bus und Tube von Wembley nach Shepherd’s Bush dauerte länger als geplant, dann gab es vor Ort im Pub noch Probleme mit dem Türsteher, ehe es an das verdiente English Breakfast ging und Lieblings-Mit-Hopper Florian mir eine hübsche Plakette für die geleistete Arbeit überreichte – vielen Dank dafür, hat mich sehr gefreut!

weiterlesen

Barnet FC – Stevenage FC 1:2 (0:1)

Endlich der letzte englische Profi-Ground, mit The Hive war der letzte Ground angenehm mit der Tube zu erreichen. Entspannt ging es ab Frankfurt um 09:00 nach London, Ankunft planmäßig 09:45. Auf Grund des großen Puffers zum Anpfiff um 15:00 Ortszeit war ich trotz mehrmaliger Verschiebung des Boardings und danach Verschiebung des Abflugs um eine weitere Stunde entspannt, ich war dann erst eine halbe Stunde vor Anpfiff am Stadion, also doch relativ knapp, aber es reichte noch für einen Abstecher in den Club Shop, ehe es ins Stadion ging.

Eigentlich sitze ich ja immer gerne gegenüber der größten Tribüne, für die schöneren Fotos, aber da der East Stand äußert klein und nur zum Teil überdacht ist ging ich lieber auf Nummer sicher und buchte eine Karte auf dem großen West Stand. Hinter dem befinden sich die Imbissstände und eine kleine Böschung, dahinter rumpelt dann direkt die Tube vorbei, stimmungsvoll. Von den beiden Hintertortribünen ist der North Stand die größere und eine Sitzplatztribüne, die einzigen Stehplätze finden sich auf der South Terrace.

Bei ordentlicher Suppe war das Flutlicht trotz der frühen Anpfiffs von Anfang an erleuchtet, der Nebel war aber in Barnet erträglich, Bilder vom gleichem Tag aus Wigan zeigten ein Spiel das wohl kurz vor dem Abbruch stand, Glück gehabt… ;) Barnet hatte mit einem Sieg die Chance, in die Playoff-Plätze zu springen, Stevenage als Verfolger nur drei Punkte hintendran. In einem flotten Spiel gingen die Gäste durch einen schönen Schlenzer in Führung, Barnet glich in der zweiten Halbzeit durch einen Elfmeter aus. Stevenage mit einem etwas glücklichen erneuten Führungstreffer, danach im Pech als der Keeper von Barnet einen Ball an den Pfosten lenkte und dieser von seinem Rücken aus nicht ins Tor sprang. Knappe Führung für die Gäste, am Ende ging es noch mal Rund im Strafraum von Stevenage, die Gastgeber konnte aber nicht mehr ausgleichen.

[youtube uzKkZK7xbA4]

92 Grounds in the bag, erleichtert, froh und müde nach dem doch langen Tag ging es mit dem Bus den recht kurzen Weg ins Hotel in Wembley, dann noch kurz ins empfehlenswerte London Designer Outlet und auf eine Caching-Runde rund um das Stadion, ehe es noch ein weihnachtliches Menü im Pub gab. 13 Jahre und 9 Monate nach meinen ersten besuchten englischen Ground, Loftus Road, der aber nur mehr oder weniger zufällig auf einem Kurzurlaub in London besucht wurde, und 7 Jahre und 10 Monate nachdem ich das erste Mal ernsthaft in England unterwegs war ist also das Ende von Doing the 92 erreicht. Runde Sache, vielleicht demnächst noch mal ein Fazit-Beitrag, wenn ich weiß ob ich wirklich alles nach den Regeln des Ninety-Two Club erledigt habe. :)

Bilder

West Ham United – Accrington Stanley 1:0 (0:0)

Nach einem schmalen Frühstück – das Betthupferl war doch etwas reichlich gewesen – und einem Caching-Spaziergang ging es nochmal kurz in die Stadt, meinen ersten Cache, der in einer Tourist-Info zu finden ist heben, sehr nette Angestellte dort. :) Mein Zug zurück nach London fiel dann leider wegen Tieren im Gleis aus, immer mal was neues, der nächste fuhr aber zum Glück schon vierundzwanzig Minuten später und war es war dann auch ohne Sitzplatzreservierung kein Problem einen Sitzplatz zu finden. Von St. Pancras ging es direkt nach Victoria und erst mal zum Willow Walk zum Wednesday Chicken Club, dann war auch der Check-In-Zeitpunkt für das easyHotel erreicht, unverschämt teuer, leider war das in der Old Street sogar schon bei über 80 Pfund für die Übernachtung, dort hätte ich eigentlich lieber übernachtet. Dieses Mal gab es ein Zimmer im dritten Stock, sehr kuschelig warm, ebenso wie die Tube nach Stratford, sowohl Victoria als auch Central Line waren mächtig voll, Rush Hour-Verkehr halt, das bräuchte ich auch wirklich nicht regelmäßig. In Stratford wollte ich eigentlich endlich mal zum Shake Shack, mit der getrennten Fußwegführung zu Stadion und Shopping Center ist das aber irgendwie blöd, mal gespannt ob das so bleibt, John Lewis ist sicherlich erfreut, dass er auf der Westseite der einzige Zu- und Abgang Richtung Stadion ist… ;) Statt Shake Shack gab es dann noch schnell ein Sandwich beim M&S auf die Hand und eine Flasche Wasser fürs Spiel, dann ging es ab zum Stadion.

weiterlesen

Seite 1 von 5

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén